Verletzte Spieler beim VfB Stuttgart Rückkehr-Termin von Sosa und Didavi bleibt offen

Von red/dpa/lsw 

Der VfB Stuttgart muss weiter auf Borna Sosa und Daniel Didavi verzichten. Nach einer schweren Gehirnerschütterung und einem Muskelbündelriss sind bis nach der Länderspielpause keine Option.

Borna Sosa blieb Anfang Oktober bewusstlos liegen, nachdem er von der Schulter eines Gegenspielers im Gesicht getroffen wurde. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler
Borna Sosa blieb Anfang Oktober bewusstlos liegen, nachdem er von der Schulter eines Gegenspielers im Gesicht getroffen wurde. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Stuttgart - Der Zeitpunkt der Rückkehr von Borna Sosa und Daniel Didavi in die Mannschaft des VfB Stuttgart ist weiter offen. Linksverteidiger Sosa absolvierte zwar am Montag eine Laufeinheit, ist aber ebenso wie Mittelfeldspieler Didavi bis mindestens nach der Länderspielpause keine Option. Der 21-jährige Kroate Sosa hatte Anfang Oktober eine Gehirnerschütterung erlitten.

„Das wird besser und besser, aber man muss bei den Verletzungen vorsichtig sein, ob es nicht einen Rückschlag gibt“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat einen Tag nach dem 3:1 gegen Dynamo Dresden. Eine Prognose sei kaum möglich.

Didavi fällt wegen seines Muskelbündelrisses an der Wade mindestens noch für das Auswärtsspiel beim Tabellen-15. VfL Osnabrück am Samstag aus. Nach der Länderspielpause steht dann für den schwäbischen Fußball-Zweitligisten am 24. November das Duell mit dem Karlsruher SC an. Momentan belegt die Mannschaft von Trainer Tim Walter mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenersten Hamburger SV Rang drei.