VfB-Einzelkritik gegen Hamburg Ohne Frische in Kopf und Beinen

Zum Verzweifeln: Vedad Ibisevic hadert derzeit ständig. Foto: Baumann 11 Bilder
Zum Verzweifeln: Vedad Ibisevic hadert derzeit ständig. Foto: Baumann

Stuttgart - Noch ist der Abstand zum Relegationsplatz 16 groß. Doch so wie sich die Stuttgarter gegen den Hamburger SV präsentierten, dürfen sie nicht mehr oft spielen.Sonst wird selbst Rang 16 noch ein Thema.

Die Einzelkritik.

Sven Ulreich: Note 3

Der VfB-Torhüter bekam nicht wirklich viel auf seinen Kasten. Beim Sensationsschuss von Artjoms Rudnevs zum 1:0-Sieg war Sven Ulreich chancenlos.

Antonio Rüdiger: Note 4

Das 20-jährige Abwehrtalent rückte von innen für Gotoku Sakai auf die rechte Abwehrseite. Machte seine Sache auch dort ordentlich. Allerdings unterliefen Antonio Rüdiger immer wieder kleinere Fehler.

Serdar Tasci: Note 4

Der Innenverteidiger spielte auch gegen den HSV weitestgehend aufmerksam. Ob Serdar Tasci beim Gegentreffer enger an Rudnevs hätte dran sein müssen, ist zwar keine Geschmacksfrage, aber doch nicht einfach zu beantworten.

Georg Niedermeier: Note 4,5

Kam nach einer Verletzungspause wieder in die Mannschaft und brachte, was er bringen kann: Einsatz. In den Schlussminuten versuchte sich Georg Niedermeier als Mittelstürmer – erfolglos.

Arthur Boka: Note 4,5

Ein Spiel auf mäßigem Niveau. Sein Gegenspieler Per Skjelbred war auf jeden Fall deutlich auffälliger als Arthur Boka, der nach vorne keine Impulse gab.

William Kvist: Note 5

Der Däne hat zurzeit einen schweren Stand beim Publikum. Der Meister des Querpasses wirkt so verunsichert und langsam, dass es einem so vorkommt, als ob er nur nach hinten spielen würde.

Holzhauser tritt nur einmal positiv in Erscheinung

Christian Gentner: Note 3,5

Er läuft und sprintet, was die Beine hergeben. Doch gegen den HSV war Christian Gentner nicht besonders wirkungsvoll. Dem Mittelfeldspieler fehlte wohl die mentale Frische.

Martin Harnik: Note 4,5

Der Trainer Bruno Labbadia stellt ihn immer wieder auf, weil er zu den wenigen VfB-Akteuren zählt, die Tore erzielen können. Doch in den vergangenen Wochen war Martin Harnik – mit Ausnahme des Hoffenheim-Spiels – ganz schön weit weg von dieser Eigenschaft.

Raphael Holzhauser: Note 4,5

Der Mittelfeldspieler blieb spielerisch blass, gewann auch kaum Zweikämpfe, weshalb er schon zur Pause raus musste. Nur bei einem Freistoß trat Raphael Holzhauser positiv in Erscheinung.

Ibrahima Traore: Note 4

Noch ein Kandidat, dem die Frische in Kopf und Körper fehlt. Kein Wunder, denn Ibrahima Traore ist viel in höchstem Tempo unterwegs. Vielleicht blieben auch deshalb seine Hereingaben ungenau.

Vedad Ibisevic: Note 4

Ein Torjäger, der nicht trifft, wirkt immer etwas unglücklich. Da macht Vedad Ibisevic keine Ausnahme. Der Bosnier prüfte den HSV-Torwart Rene Adler mit einem Kopfball, ansonsten unterliefen ihm vor allem Fouls.

Shinji Okazaki: Note 4,5

Der Japaner kam für Holzhauser und kurbelte die Offensivaktionen des VfB etwas an. Doch am Ende des Arbeitstages stand auch bei Shinji Okazaki nichts Verwertbares.

Federico Macheda: Note 5

Der italienische Angreifer sollte in der Schlussviertelstunde noch etwas Wucht in den VfB-Angriff bringen. Doch Federico Macheda, der für Traore kam, verhedderte sich einige Male in Einzelaktionen.