VfB-Sportvorstand Fredi Bobic Erst "Magisches Dreieck", jetzt Sündenbock

Von SIR 

Einst als Teil des "Magischen Dreiecks" gefeiert, haben die Fans Fredi Bobic jetzt als Hauptschuldigen für die Misere beim VfB Stuttgart ausgemacht. Nun musste Bobic zurücktreten.

Der VfB Stuttgart legt einen Fehlstart in die neue Bundesliga-Saison hin. Dies bedeutet das Aus für Sportvorstand Fredi Bobic. Foto: Pressefoto Baumann 30 Bilder
Der VfB Stuttgart legt einen Fehlstart in die neue Bundesliga-Saison hin. Dies bedeutet das Aus für Sportvorstand Fredi Bobic. Foto: Pressefoto Baumann

Einst als Teil des "Magischen Dreiecks" gefeiert, haben die Fans Fredi Bobic jetzt als Hauptschuldigen für die Misere beim VfB Stuttgart ausgemacht. Nun wurde Bobic entlassen.

Stuttgart - Er kickte bei den Kickers, für den BVB, Hannover, Hertha BSC und die deutsche Nationalmannschaft, außerdem in England und Kroatien - aber vor allem für den VfB Stuttgart: Fredi Bobic schoss von 1994 bis 1999 in 148 Bundesligaspielen 69 Tore und gehörte in den Neunzigern dem "magischen Dreieck" um Krassimir Balakov und Giovane Elber an. Seit 2010 bestimmte er die Geschicke des Vereins - erst als Sportdirektor, seit 2013 als Sportvorstand.

Nach einem veritablen Fehlstart in die neue Saison haben die Fans Bobic als Hauptschuldigen für die Misere ausgemacht. Die Rufe nach seinem Rücktritt wurden so laut, dass der Verein nun beschlossen hat, sich von seinem Sportvorstand zu trennen.

In unserer Bildergalerie zeichen wir Fredi Bobics Weg beim VfB Stuttgart nach!




Unsere Empfehlung für Sie