VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach „Ich bin stolz auf die Mannschaft“

Von red 

Der VfB Stuttgart hat den erhofften Befreiungsschlag gelandet und im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Nico Willig gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Das sagen die Akteure zur packenden Partie.

Jubel bei Nico Willig und dem VfB Stuttgart – 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Foto: dpa 15 Bilder
Jubel bei Nico Willig und dem VfB Stuttgart – 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Foto: dpa

Stuttgart - Als Schiedsrichter Bastian Dankert nach 94 Minuten die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach abpfiff, erklang im weiten Rund der Mercedes-Benz Arena ein Jubelschrei, wie man ihn schon lange nicht mehr in der Heimstätte der Weiß-Roten vernommen hat. Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Nico Willig gewann der VfB mit 1:0 gegen die Elf vom Niederrhein.

Lesen Sie hier unsere Einzelkritik: Vorne Donis, hinten Zieler – und viel Leidenschaft

Nach der packenden Begegnung in Bad Cannstatt haben sich Spieler und Verantwortliche zum Geschehen auf dem Rasen geäußert. Wir haben die Stimmen der Akteure zusammengetragen.

VfB-Trainer Nico Willig:

„Wir wollten Gladbach unter Druck setzen, haben sehr hoch und sehr tief verteidigt. Wir hatten in beiden Phasen gute Szenen, aber auch Glück. Es war toll, nicht nur für mich, sondern für alle. Die Mannschaft hat gemerkt, der Funke springt über. Wir schaffen die nächsten Schritte, um wieder eine große Einheit in der Region zu werden. Deswegen ist es ein toller Tag für uns, ich bin stolz auf die Mannschaft.“

Gladbach-Trainer Dieter Hecking:

„Es war eine enttäuschende Vorstellung, die auch nicht schönzureden ist. Wenn du 60, 65 Minuten langsam und behäbig spielst und keine Sprints machen willst, wirst du dieses Spiel nicht gewinnen. So wie wir heute gespielt haben, wirst du auch nicht gegen Hoffenheim gewinnen. Wenn wir so spielen, wirst du auch kein Ziel erreichen.“

VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler:

„Wir haben eine gute Leistung gezeigt. Nach dem Spiel in Augsburg hat es die Mannschaft geschafft, den Schalter umzulegen. Vor allem in der Anfangsphase sind wir mutig angelaufen. Der Sieg war nur ein erster Schritt, wir müssen am Ball bleiben und dürften nicht nachlassen. Uns tut es natürlich gut, mit einem Sieg im Rücken in die nächste Woche zu starten.“

VfB-Torschütze Anastasios Donis:

„Wir haben heute aggressiv gespielt, 100 Prozent gegeben und uns so den Sieg verdient. Man hat eine andere Mannschaft gesehen im Vergleich zur Vorwoche. Jetzt müssen wir so weitermachen.“

VfB-Spieler Andreas Beck:

„Wir haben mit einem sehr erfahrenen Mittelfeld gespielt. Wir wollten unser Spiel sehr vertikal halten, mit vielen Bällen in die Tiefe. So ist auch das Tor entstanden. Nach dem 0:6 in Augsburg hat es heute Mut und Willen gebraucht, um etwas Zählbares einzufahren. Am Ende ist der Sieg ein sehr guter Abschluss einer turbulenten Woche.“

VfB-Mittelfeldakteur Gonzalo Castro:

„Wir hatten nach der Niederlage in Augsburg Einiges gut zu machen. Das wussten wir. Wir haben uns in diese Partie reingeworfen und alles für die drei Punkte gegeben. Der Sieg war wichtig. Wir müssen in den nächsten Wochen nachlegen.“