VfB Stuttgart Hinkel übernimmt den VfB II

Von  

Der VfB Stuttgart hat eine Neubesetzung der Trainerposten in den Ausbildungsmannschaften vorgenommen. So übernimmt der Ex-Nationalspieler Andreas Hinkel als Cheftrainer die Regionalliga-Mannschaft, Heiko Gerber coacht künftig die U 19, während Kai Oswald die U 16 übernimmt.

Andreas Hinkel (re.) übernimmt den VfB II von Interimstrainer Walter Thomae. Foto: Baumann
Andreas Hinkel (re.) übernimmt den VfB II von Interimstrainer Walter Thomae. Foto: Baumann

Stuttgart - Er ist ein Kind des VfB, bei dem er zu aktiven Zeiten vom Jugend- zum Nationalspieler reifte. Jetzt bekommt Andreas Hinkel bei den Stuttgartern erstmals eine verantwortungsvolle Aufgabe als Cheftrainer übertragen. Der 34-jährige Inhaber der A-Lizenz löst beim VfB II den Interimstrainer Walter Thomae ab. Dieser war für den vor einigen Wochen geschassten Sebastian Gunkel eingesprungen und arbeitet jetzt wieder als Sportlicher Leiter im Nachwuchsleistungszentrum des Clubs. Damit kommt Hinkel die schwere Aufgabe zu, die zuletzt weiter strauchelnde Zweite des VfB, über deren Fortbestand bereits hinter den Kulissen debattiert wird, nach dem Abstieg in die Regionalliga wieder in die Erfolgsspur zu führen. Derzeit belegt das Team in der vierten Liga lediglich den zwölften Tabellenplatz.

„Andy hat beim VfB den Weg bis hin in die Nationalelf genommen. Er trägt den Verein im Herzen“, sagt der Sportkoordinator Marc Kienle, der die Entscheidung in Abstimmung mit dem Manager Jan Schindelmeiser („Dies war keine einsame Entscheidung von mir“) traf. „Wir sind überzeugt“, ergänzt Kienle, „dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, um Andy diese Verantwortung zu übertragen.“

Hinkel ist seit Saisonbeginn Co-Trainer der Zweiten

Andreas Hinkel, der 165 Bundesligaspiele für den VfB absolvierte ehe er 2006 den Club verließ um für den FC Sevilla und Celtic Glasgow zu spielen, hat in der Jugend der Stuttgarter bereits in der U12, U16 und U17 als Trainer gearbeitet. Im Sommer 2015 verließ er unter Misstönen den Verein. Vor einem Jahr kehrte Hinkel dann an den Wasen zurück – und fungierte seither als Co-Trainer der Zweiten.

„Er ist ein Trainer, dem wir noch einiges zutrauen“, sagt Kienle derweil über Heiko Gerber, der künftig die U 19 coachen wird. Der ehemalige Bundesliga-Linksverteidiger absolviert gerade seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer in Köln, ist dort aber mit Ausnahme der Abschlussprüfung im März zeitlich nicht mehr eingebunden. Gerber tauscht damit die Rolle mit Kai Oswald, der dessen bisherigen Posten als Trainer der U 16 übernimmt. Immerhin gibt es auch bei der U 19 einiges zu tun, liegt das Team doch in der dreigeteilten A-Junioren Bundesliga in der Staffel Süd/Südwest lediglich auf dem vorletzten Tabellenplatz.