VfL Wolfsburg Gomez singt: „Mario Gomez ist ein Hurensohn“

Von kap 

Mario Gomez war während der Relegation gegen Braunschweig Opfer unsäglicher Schmähgesänge der gegnerischen Fans. Der Wolfsburg-Stürmer nahm’s mit Humor und stimmte nach erfolgreichem Klassenerhalt selbst den Anti-Mario-Gomez-Song an. Hier gibt es das Video.

Wolfsburg-Stürmer Mario Gomez bejubelt den Klassenerhalt. Foto: AFP
Wolfsburg-Stürmer Mario Gomez bejubelt den Klassenerhalt. Foto: AFP

Braunschweig/Stuttgart - Der VfL Wolfsburg hat nach den beiden 1:0-Relegations-Siegen gegen Eintracht Braunschweig den Klassenerhalt gepackt und gerade noch mal so die Kurve gekriegt.

Maßgeblich daran beteiligt war der Ex-VfB-Stürmer Mario Gomez – und das nicht nur mit seinen 16 Saison-Toren für Wolfsburg, sondern auch mit seinem verwandelten Handelfmeter beim Hinspiel gegen Braunschweig.

Mario Gomez schlug der blanke Hass entgegen

Nun schlug Gomez beim Rückspiel der blanke Hass der Braunschweiger Fans entgegen, sie skandierten während der Partie ein ums andere Mal „Mario Gomez ist ein Hurensohn“.

Doch Gomez ließ sich von den Anfeindungen nicht unterkriegen und bejubelte gemeinsam mit den Wolfsburg-Fans am Ende den Klassenerhalt.

Und der 31-Jährige ging sogar noch weiter: Bei der Rückfahrt im Bus stimmte er gemeinsam mit seinen Kollegen die Schmähgesänge der Braunschweig-Fans an.