Von Zeit zu Zeit: Schokoladen-Hauptstadt Stuttgarts süße Vergangenheit

Ritter Sport war nur einer der Schokoladen-Produzenten der Stadt im 19. Jahrhundert. Wir blicken zurück auf Stuttgarts süße Vergangenheit. Foto: Ritter Sport 13 Bilder
Ritter Sport war nur einer der Schokoladen-Produzenten der Stadt im 19. Jahrhundert. Wir blicken zurück auf Stuttgarts süße Vergangenheit. Foto: Ritter Sport

Die Eszet-Schnitte, Waldbaur-Katzenzungen und Ritter’s Sportschokolade: Im 19. Jahrhundert galt Stuttgart als Schokoladen-Metropole. Wir blicken zurück auf die Anfänge und das jähe Ende dieses Kapitels der Stuttgarter Stadtgeschichte.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Daimler, Porsche, Bosch: Für diese Unternehmen ist Stuttgart heute bekannt. Im 19. Jahrhundert galt die Stadt auch als Schokoladen-Metropole. Eszet-Schnitten und Waldbaur-Katzenzungen sind nur zwei Beispiele für süße Erfindungen aus Stuttgart. Auch Ritter Sport und die Edelschokolade Moser-Roth, die heute wieder in den Aldi-Regalen liegt, hatten ihre Anfänge im Neckartal.

Heute ist diese Vergangenheit kaum mehr präsent. Nur die Haltestelle Eszet an der Linie U13 und der Schriftzug des Katzenzungen-Produzenten Waldbaur an einem Gebäude in der Rotebühlstraße sind Zeugen dieses Kapitels Stuttgarter Stadtgeschichte.

Beide Marken gehören längst zur Kölner Stollwerck AG und werden nicht mehr in der Stadt produziert. Zu Ende ging die Schokoladen-Ära in Stuttgart vor allem durch das Aufkommen der Supermärkte. Schokolade wurde zum billigeren Massenprodukt, steigende Kakaopreise erhöhten den Druck auf die Schokoladenproduzenten zusätzlich.

Auf den folgenden Seiten lassen wir uns noch einmal den Kakaoduft, um die Nase wehen, der damals durch das Stuttgarter Neckartal zog.

Klicken Sie sich durch die Auswahl an Firmenporträts!




Unsere Empfehlung für Sie