Vorfall in Bietigheim-Bissingen Zum Handkuss genötigt und mit Messer bedroht

Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch
Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch

Die Polizei in Bietigheim-Bissingen ermittelt gegen einen 13 Jahre alten Jugendlichen, der zwei weitere Jugendliche genötigt und einen der beiden verletzt haben soll.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bietigheim-Bissingen - Ein 13 Jahre alter Jugendlicher soll zwei weitere Jugendliche am Donnerstagnachmittag in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) zum Handkuss genötigt und einen der beiden mit einem Messer verletzt haben.

Wie die Polizei mitteilt, war der Verdächtige gegen 16 Uhr mit zwei Begleitern in der Holzgartenstraße beim Enzsteg unterwegs, als er auf die beiden 13 und 14 Jahre alten Teenager traf. Dabei soll er von beiden verlangt haben, ihm die Hände zu küssen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, bedrohte er das 13-jährige Opfer mit einem Messer.

Die Begleiter des Verdächtigen sorgten allerdings dafür, dass er das Messer wieder wegsteckte. Nichtsdestotrotz zog sich der genötigte 13-Jährige eine kleine Schnittverletzung zu. Die Polizei ermittelt nun wegen Nötigung und gefährlicher Körperverletzung gegen den Aggressor.




Unsere Empfehlung für Sie