Die Sehnsucht nach geselliger Adventsstimmung scheint nach coronabedingten Zwangspausen oder Einschränkungen riesig. Neben den großen Märkten gibt es an diesem Wochenende auch kleine, aber feine Veranstaltungen.

Rems-Murr : Frank Rodenhausen (fro)

Die Sehnsucht nach geselliger Adventsstimmung scheint nach coronabedingten Zwangspausen oder Einschränkungen riesig. Nicht nur in Waiblingen, Schorndorf, Fellbach und Backnang fiebert man der Eröffnung der großen Weihnachtsmärkte an diesem Wochenende entgegen. Auch andernorts wird veranstaltungstechnisch das erste Lichtlein angezündet. Hier sind ausgewählte Beispiele.

Neben den Weihnachtsmärkten vor Fachwerk in Schorndorf und Waiblingen zählt der Rudersberger Adventswald zu den kulissenstärksten vorweihnachtlichen Veranstaltungen im Rems-Murr-Kreis. Auch er startet an diesem Freitagabend, ist allerdings nur bis einschließlich Sonntag, 18. Dezember, an den Wochenenden geöffnet. Das Rahmenprogramm sowie weitere Informationen findet man auf www.adventswald.de.

In Welzheim verwandelt sich der Kirchplatz bei der St. Gallus-Kirche von diesem Freitag an in ein kleines Weihnachtsdorf. Die Besucher erwarte bezauberndes Ambiente unter alten Bäumen mit 20 weihnachtlich geschmückten Hütten und Ständen, verspricht die Stadt. Am Sonntag, 27. November, und Sonntag, 4. Dezember, wird das Weihnachtsdorf um einen kleinen Weihnachtsmarkt mit Verkaufsständen erweitert.

„Hallelujah“ bei Kaisersbach

Ein „Kultur-Advent“ wird im Schullandheim Mönchhof bei Kaisersbach geboten. Das Duo Hearts and Bones mit Biggi Binder, der langjährigen Wendrsonn-Sängerin und der Gitarristin Barbara Gräsle, verspricht Songperlen aus den 50er bis 80er Jahren von „Dream a little Dream“ über Leonard Cohens „Hallelujah“ bis hin zu klassisch-spanischen Liedern wie „Besame mucho“. Eine Fülle an kreativen Produkten bietet zudem ein großer Hobbykünstler-Markt. Kinder bekommen eine spezielle Waldführung mit dem Förster Kilian Knötzele. Die Veranstaltung beginnt am Freitag um 14 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils um 11 Uhr. Programm-Ende ist täglich um 18 Uhr. Der Eintritt – insbesondere auch zu den Konzerten am 25. und 27. November – ist kostenfrei. Mehr Information auf der Homepage des Landratsamts (www.rems-murr-kreis.de) unter Regionalmanagement Kultur - Veranstaltungen.

Im Rahmen eines Lichterfests, das an diesem Freitag um 18 Uhr beginnt, lassen die Gemeindeverwaltung und der Marketingverein Freundliches Kernen das Alte Rathaus im Ortsteil Stetten in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlen. Über die Adventszeit hinaus werden dort an der Fassade insgesamt zwölf verschiedene Märchenmotive zu sehen sein, die bei einem Gewinnspiel eine Rolle spielen. Die Teilnahmekärtchen liegen vor Ort auch beim Lichterfest aus.

Ein Vereinsmarkt in Schorndorf

In Schorndorf wird der kommerzielle Budenzauber am Sonntag von 11 bis 18 Uhr auf dem Unteren Marktplatz durch den Weihnachtsmarkt der Vereine ergänzt. Rund 20 Teilnehmer sind in diesem Jahr dabei. Traditionell bieten dort Schorndorfer Vereine, Kindergärten, Schulen sowie karitative Einrichtungen alles an, was das Herz begehrt. Von selbst gebasteltem Advents- und Weihnachtsschmuck, Gutsle, Kerzen und Holzartikeln bis hin zu selbst gestrickten Socken und Mützen. Speisen und Getränke runden das Angebot ab.

Mit einer Eröffnungsfeier um 18.30 Uhr wird in der Klosterkirche Lorch am Sonntag eine Ausstellung von Krippenfiguren des Renninger Krippenmuseums eröffnet. Der Erlös der Eröffnungsveranstaltung und Spenden der Besucher kommen Kindern in der Ukraine zugute.

Vom ersten Adventssonntag an wird der Weinstädter Rundwanderweg „Sanges Froh“ mit Weihnachtslieder-Tafeln ausgestattet sein. Bis einschließlich Sonntag, 8. Januar, könnten Besucher beim Rundgang unter freiem Himmel Advents- und Weihnachtslieder singen und so die (vor-)weihnachtliche Stimmung in den Weinbergen zwischen Beutelsbach und Schnait genießen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Der Winterbacher Weihnachtsweg zieht sich am Sonntag von der Salierhalle quer durch den Ort bis zum Gaisdorfer Platz. Von 10 bis 20 Uhr gibt es an mehreren Stationen besondere Aktionen. Unter anderem bietet der Heimatverein im Museumsgarten ein Programm für Familien an, im Heilkräutergarten werden Märchen vorgelesen, und an der Salierhalle ist mit einem Vorabbesuch des Nikolauses zu rechnen.

Spiegelberg-Jux ist allen voraus

Während die anderen jetzt starten, hat der nördlichste Vorposten der Region, Spiegelberg, seinen Weihnachtsmarkt schon zwei Wochen hinter sich. Im Teilort Jux pflegt man den traditionell sehr früh zu veranstalten, um mit niemandem ins Gehege zu kommen. An diesem Wochenende kann man sich deshalb voll und ganz auf die Lokalschau der Kleintierzüchter konzentrieren und in Großhöchberg für übernächsten Sonntag den ebenfalls schon über die Ortsgrenzen hinaus bekannten Nostalgischen Weihnachtsmarkt vorbereiten.