WhatsApp-Betrug Tückischer Weihnachtsmann-Kettenbrief könnte teuer werden

Von red 

Ein Rätsel, das derzeit auf WhatsApp versandt wird, scheint zunächst harmlos zu sein. Doch wer genau befolgt, was der Absender verlangt, könnte teuer dafür bezahlen. Ein Video erklärt die fiese Masche.

Vorsicht vor tückischen Kettenbriefen, die über WhatsApp versandt werden. Foto: glomex
Vorsicht vor tückischen Kettenbriefen, die über WhatsApp versandt werden. Foto: glomex

Stuttgart - Immer wieder wird vor tückischen Kettenbriefen auf WhatsApp gewarnt. Erst vor wenigen Wochen tauchte eine Nachricht auf, die ihren Lesern knapp 60 Euro aus der Tasche ziehen wollte. Jetzt handelt es sich um eine neue, nicht weniger dreiste Masche, die allerdings ganz harmlos beginnt.

Lesen Sie hier: Dieses Feature macht Sexting richtig peinlich.

Der Absender schickt ein vermeintlich einfaches Rätsel an den Empfänger. Doch es handelt sich um eine Trickfrage. Die richtige Antwort ist nur schwer zu erraten. Dann wird es unfair: Wer die falsche Lösung einschickt, soll für drei Tage ein bestimmtes Bild des Weihnachtsmannes als Profilbild hochladen. Dabei handelt es sich um ein urheberrechtlich geschütztes Bild. Wer es hochlädt, könnte teuer dafür bezahlen. Das folgende Video erklärt den genauen Ablauf der trügerischen Nachricht.

Wer beim Rätsel mitmacht und trotzdem auf der sicheren Seite sein möchte, sollte daher auf lizenzfreie oder eigene Bilder zurückgreifen. Noch besser ist es, ganz die Finger davon zu lassen und den Absender auf die mögliche Abzocke hinzuweisen.