Hochzeitsgeschenk Wie viel Geld schenkt man zur Hochzeit?

Von Katrin Klingschat  

Für die einen ist es noch immer zu unpersönlich, für andere die ideale Gabe: das Geldgeschenk. Auch zur Hochzeit ist eine Finanzspritze als Geschenk gerne gesehen. Doch wie viel Geld ist angemessen? Wir geben Tipps.

Wie viel Geld schenkt man zur Hochzeit?  Foto: illustrissima/Shutterstock
Wie viel Geld schenkt man zur Hochzeit? Foto: illustrissima/Shutterstock

Früher wurden zur Hochzeit ganz praktische Dinge verschenkt: Geschirr, Bettwäsche, Besteck. Schließlich zog das Brautpaar erst nach der Vermählung in einen gemeinsamen Haushalt – alles andere wäre unsittlich gewesen! Heutzutage ist das in den allermeisten Fällen anders. Braut und Bräutigam leben oft schon eine Weile zusammen, bevor sie heiraten und haben deswegen alles, was man im Haushalt so braucht. Ab und an legen Paare noch bei Eltern oder in einem Laden eine Wunschliste aus, normalerweise steht aber nur eins auf dem Wunschzettel: Geld. Schließlich will die Hochzeit bezahlt werden und die Flitterwochen stehen eventuell auch noch an.

Manche Hochzeitsgäste empfinden es als unpersönlich, einfach nur Geld zu schenken. Viele Paare vermerken aber bereits auf der Einladung, dass lediglich Geld gewünscht ist und dieser Wunsch sollte akzeptiert werden. Heutzutage gibt es im Internet oder in Büchern zahlreiche Tipps, wie Geldgeschenke kreativ und individuell gestaltet werden können, wenn Ihnen eine Karte und ein Umschlag nicht persönlich genug erscheinen.

Wie viel Geld schenkt man zur Hochzeit?

Wie viel Geld man zur Hochzeit schenkt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel:

  • Wie gut kennen Sie das Brautpaar?
  • Was lassen Ihre finanziellen Möglichkeiten zu?
  • In welchem Rahmen findet die Hochzeit statt?

Für viele Gäste ist wahrscheinlich vor allem der Bezug zum Brautpaar wichtig, wenn es um die Entscheidung geht, wie viel Geld man zur Hochzeit schenkt. Sind Sie Familienangehörige, gute Freunde oder lediglich Bekannte oder Kollegen – je besser Sie das Paar kennen, desto höher sollte auch Ihr Geldgeschenk ausfallen. Sie können sich grob an diesen Richtwerten orientieren:

  • Bekannte, Begleitungen und Kollegen schenken 30 bis 50 Euro pro Person.
  • Gute Freunde schenken mindestens 50 Euro pro Person und versehen das Geldgeschenk mit einer persönlichen Note.
  • Bei Familienmitgliedern und –angehörigen sollte das Hochzeitsgeschenk herzlich und persönlich ausfallen. Eltern, Geschwister und Großeltern schenken oft ab 100 Euro pro Person. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt, mehr als 250 Euro pro Person müssen es aber nicht sein.

Für Kinder wird meistens die Hälfte angesetzt.

Sind Sie gemeinsam mit einer Gruppe zur Hochzeit eingeladen, zum Beispiel als Kollegen oder mit dem Sportverein, bietet es sich an, ein Sparschwein aufzustellen. Hier kann jeder (anonym) den Betrag hineinwerfen, den er oder sie für angemessen hält – und den man sich leisten kann.

Denn bei allen Geldgeschenken gilt: Beachten Sie Ihre finanziellen Möglichkeiten. Sicher möchte kein Brautpaar, dass Sie sich für ein Geschenk verschulden und am Ende kommt es doch viel mehr auf die Geste und Ihren Besuch an, als auf große Summen. Vor allem Auszubildende und Studierende sind oft knapp bei Kasse, aber auch junge Familien oder Rentner müssen oft mit dem Geld haushalten.

Sie können Ihr Hochzeitsgeschenk auch davon abhängig machen, in welchem Rahmen die Hochzeit stattfindet. Nicht selten nutzen Brautpaare das Geld dafür, die Kosten der Heirat zu decken. Eine Kaffeetafel im eigenen Garten fällt da sicher kostengünstiger aus als eine pompöse Feier auf einem Schloss.

Ein anderer Weg, um zu entscheiden, wie viel Geld man zur Hochzeit schenkt: Überschlagen Sie, wie viel Sie selbst bei der Hochzeit essen und trinken und versuchen Sie so, die Kosten, die Sie „verursachen“, als Geschenk zurückzugeben. Bedenken Sie dabei, dass die Preise in den meisten Hochzeitslocations oft etwas höher ausfallen. Andererseits vertreten viele Gäste die Meinung, dass man schließlich eingeladen sei und das Geldgeschenk nicht als „Eintritt“ verstehen sollte. Das stimmt ebenfalls: Sie sind natürlich nicht für die Finanzierung der Hochzeit verantwortlich.

Geschenk zur türkischen Hochzeit: Wie viel Geld schenkt man?

Bei türkischen Hochzeiten ist es noch viel üblicher als in Deutschland, Geld zu schenken. Auch heute noch feiern türkische bzw. türkischstämmige Paare oft ausschweifende Feste mit mehreren hundert Hochzeitsgästen.

Anders als bei der typisch deutschen Hochzeit müssen Sie sich bei einer türkischen Hochzeit keine Gedanken um eine kreative Verpackung machen: Meistens wird das Geld einfach in einen beschrifteten Umschlag gepackt und zu einem bestimmten Zeitpunkt abgegeben. Dann wird oft über ein Mikrofon verkündet, welcher Gast wie viel geschenkt hat und das Geld wird der Braut oder dem Bräutigam angeheftet oder umgehängt. Alternativ können Sie auch Goldmünzen oder Goldschmuck (vor allem Armbänder) schenken.

Wie viel Geld Sie zur türkischen Hochzeit verschenken, hängt ebenfalls davon ab, wie gut Sie das Brautpaar kennen und was Ihre finanziellen Möglichkeiten zulassen. Wenn Sie unsicher sind, was die Bräuche und Geschenke einer türkischen Hochzeit angeht, fragen Sie doch direkt beim Brautpaar oder bei den Trauzeugen nach – Ihr ehrliches Interesse wird sicher positiv aufgenommen.

Ohne Einladung Geld zur Hochzeit verschenken?

Ob frühere Freunde, Kollegen oder Nachbarn: Nicht zu jeder Hochzeit bekommt man eine Einladung und das ist auch in Ordnung. Trotzdem freut man sich für das Brautpaar und möchte diese Freude und Glückwünsche mit einem kleinen Geschenk zum Ausdruck bringen. Sicherlich werden sich die frisch Vermählten auch in diesem Fall über ein Geldgeschenk freuen. In diesem Fall reicht eine nette Karte mit Geld aus. Wie viel Sie schenken, bleibt natürlich Ihnen überlassen, 20 bis 50 Euro sind aber normalerweise vollkommen angemessen.

Alternativen zum Geldgeschenk zur Hochzeit

Möchten Sie wirklich auf ein reines Geldgeschenk verzichten, weil es Ihnen zu unpersönlich ist, gibt es ein paar Alternativen, wie Sie dem Brautpaar eine Freude machen können. Fragen Sie am besten zuerst direkt bei Braut und Bräutigam nach, was noch benötigt wird – entweder im Haushalt oder für die Hochzeitsfeier selbst. Vielleicht können Sie folgende Dinge verschenken:

  • Hochzeitstorte: Sind Sie selbst Bäcker oder Konditor und können eine Hochzeitstorte stellen? Prima, bieten Sie das dem Brautpaar an. Alternativ können Sie aber auch die Kosten für die Torte übernehmen, die vom Paar ausgesucht wurde.
  • Fotobox oder Einwegkameras: Fotoboxen und Einwegkameras sind heutzutage sehr beliebt auf Hochzeiten. Sprechen Sie mit dem Brautpaar, ob es sich so etwas wünscht und ob Sie als Geschenk die Kosten dafür tragen können.
  • Rahmenprogramm: Feuerwerk, Feuershow oder das Fliegenlassen von Luftballons – es gibt viele Möglichkeiten, das Programm einer Hochzeit aufzuwerten. Verschenken Sie doch solch ein Highlight, um dem Brautpaar eine Freude zu machen.