Stadtkind Stuttgart

Wochenende in Stuttgart Musikalische Überflieger

Von StZ 

Am Wochenende ist wieder was los: Fünf Jahre Common Sense People, zwanzig Jahre Climax, Tourabschluss der wirscheissengold-Crew, Kitjen im Kings Club und MC Rene im Freund und Kupferstecher. Alle Partys gibt's wie immer in den Tipps.

MC Rene tritt am Samstag im Freund und Kupferstecher zusammen mit Retrogott bei „Eine Party Namens Bernd“ an die Decks. Foto: Freund und Kupferstecher
MC Rene tritt am Samstag im Freund und Kupferstecher zusammen mit Retrogott bei „Eine Party Namens Bernd“ an die Decks. Foto: Freund und Kupferstecher

Stuttgart - Nachdem man im September mit nd_baumecker im White Noise zu Part 1 geladen hat, freuen sich die Common Sense People anlässlich ihres fünften Jubiläums über doppelten Besuch zu Part 2 im Climax. Das heißt an diesem Freitagabend wird ein Geburtstags-Doppelpack gefeiert: Fünf Jahre CSP und zwanzig Jahre Climax. Zum ersten Mal seit es ihre Partys im Climax gibt, wird es mit Voiski einen Live-Act geben. Der Franzose Voiski hat sich mit seinen Releases auf Labels wie dem New Yorker L.I.E.S. Records, Delsin oder Dekmantel einen Namen gemacht und steht für experimentellen Techno. Aus Tel Aviv ist zudem Partok zu Gast. Er ist Resident im weltweit geschätzten The Block, spielt regelmäßig in der Panorama Bar und war dieses Jahr Teil des Melt!-Line-ups. Im letzten Jahr erschien sein Debüt-Release auf dem Kölner Label Kompakt. Wie immer sorgen die Gastgeber Konstantin Sibold und Leif Müller für das passende Warm-up und Ende.

Am Freitagabend steigt außerdem die große Tourabschluss-Sause der wirscheissengold-Crew in der Schräglage. Hier geht's zum Artikel. Danach: Yo! Schräg?

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr stieg erstmalig der Electronic-Act Falscher Hase mit der wohl unglaublichsten Erfolgsgeschichte der letzten Jahre in die Kowalski-Booth und löste dabei viel Jubel, Trubel, Heiterkeit aus. Am Freitag kommt er zurück. Sein Aufstieg in der elektronischen Szene widerspricht allen gängigen Erfolgsrezepten. Ohne eine einzige Produktion und nur aufgrund seines Musikgeschmacks, auf Soundclound in Sets gegossen, und dank der Dynamik des Internets verbreitete sich der Falsche Hase wie ein Lauffeuer im Netz und aus 10.000 Followern wurden im Real Life massenweise Besucher seiner Gigs. Seine grundehrliche Biographie liest sich wie ein Manifest: „Ich bin kein DJ. Ich liebe Musik und empfehle sie weiter. Ich erzähle damit gerne eigene Geschichten. Musik sagt mehr als tausend Worte. Sie soll mich nicht reich machen. Und nicht berühmt. Nur glücklich.“

Noch mehr Partys: Studio 8.01 im Zwölfzehn, Your disko needs you im Keller Klub, Nachtschicht mit Top Dan im Romy S., Klub Karachoo im Universum, Here comes Trouble mit den Jugglerz im Freund und Kupferstecher, Kitjen im Kings Club, Seek im People, Entourage im Tonstudio, Beyond mit Glós im White Noise, Steve Unique im Yart, Liebe und Bier im Romantica.