Zollkontrolle am Bahnhof Friedrichshafen 17-Jähriger versteckt 25 Gramm Marihuana in Unterhose

Die Zöllner wurden in der Unterhose des 17-Jährigen fündig. (Symbolbild) Foto: dpa/Matthias Balk
Die Zöllner wurden in der Unterhose des 17-Jährigen fündig. (Symbolbild) Foto: dpa/Matthias Balk

Ein 17-Jähriger wird am Bahnhof Friedrichshafen von Zollbeamten kontrolliert. Dabei fällt einem Zöllner ein starker Marihuanageruch auf. Der 17-Jährige gibt zu, „mal was geraucht“ zu haben, doch Drogen habe er nicht dabei. Doch die Beamten bleiben hartnäckig und werden fündig.

Digital Unit: Matthias Kapaun (kap)

Friedrichshafen - Zöllner einer Friedrichshafener Kontrolleinheit haben am Mittwoch am Bahnhof Friedrichshafen einen 17 Jahre alten Jugendlichen kontrolliert; dabei fiel ihnen auf, dass dieser stark nach Marihuana roch. Prompt wurden die Beamten fündig – und zwar in der Unterhose des 17-Jährigen.

Wie das Hauptzollamt Ulm in einer Pressemitteilung mitteilt, war einem Zöllner während der Kontrolle aufgefallen, dass der junge Mann stark nach Gras roch. Der 17-Jährige gab zu, dass er „mal was geraucht“ habe, Drogen habe er allerdings nicht dabei.

Doch die Zöllner ließen sich nicht beirren und untersuchten den Jugendlichen. Dabei kamen rund 25 Gramm Marihuana zum Vorschein, die er in seiner Unterhose versteckt hatte. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein und übergaben den Fall zur weiteren Bearbeitung der Landespolizei.

Unsere Empfehlung für Sie