Zuhause wegen Coronavirus Internetuser wollen mit Challenges positive Inhalte verbreiten

Von Sebastian Xanke 

Wegen der Coronavirus-Pandemie bleiben viele Menschen die meiste Zeit des Tages über Zuhause. Gegen aufkommende Langeweile wenden sich in den sozialen Medien zahlreiche Herausforderungen zu. Ihr Ziel: mehr positive Inhalte zu verbreiten, zum Beispiel mit Flugzeug-Bildern.

Bilder von Flugzeugen sind bei der „avgeekchallenge“ im Trend. (Symbolbild) Foto: dpa/Daniel Reinhardt
Bilder von Flugzeugen sind bei der „avgeekchallenge“ im Trend. (Symbolbild) Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Stuttgart - Die eine präsentiert ihr Haustier, der andere schnallt sich ein Kissen um den Bauch: Während der Coronavirus-Pandemie schafft das Zuhausebleiben eine ganze Reihe von Challenges in sozialen Medien, die gegen aufkommende Langeweile helfen sollen. Unter Hashtags wie #pillowchallenge oder #avgeekchallenge posten User Bilder von sich in besonderer Aufmachung oder von Szenen, die sie im Rahmen der Herausforderungen als besonders teilenswert empfinden.

Die wahrscheinlich meisten dieser Aktionen erfüllen zwar keinen tieferen Sinn. In Zeiten der Pandemie scheint es vielen Nutzern allerdings auszureichen, mithilfe von Bildern oder Videos, Abwechslung und ein positives Mindset in den Alltag anderer Menschen zu bringen. So haben sich unter dem Hashtag „pillowchallenge“, also „Kissen-Challenge“, oder „quarantinepillowchallenge“ auf Instagram mittlerweile mehr als 200.000 Beiträge angesammelt, die vorzugsweise Menschen zeigen, die sich Kissen um den Bauch gebunden haben.

Flauschige Tiere und hoch in die Luft

In luftige Höhen geht es bei der #avgeekchallenge. „Av“ steht dabei für „Aviation“, zu deutsch „Flugzeug“, und „geek“ für „Streber“. Unter dem Hashtag posten User Bilder von Flugzeugen oder Fotos aus Fliegern heraus. Die oft beigefügte Beschreibung: „Mach mit bei der Herausforderung und poste ein Flugzeug-Bild. Nur ein Bild, keine Beschreibung.“ Und weiter: „Das Ziel ist es, Positives zu posten, statt Negatives zu verbreiten. Kopiere einfach den Text und poste ihn mit einem netten Bild.“

Bereits berichtet haben wir über den Hashtag „Flausch the Curve“, unter dem User zahlreiche Bilder von unterschiedlichen Tieren posten. Die Aktion spielt dabei auf das omnipräsente „Flatten the Curve“ an, das dazu auffordert, die Kurve an Neuinfektionen mit dem Coronavirus möglichst flach zu halten.

Lesen Sie hier: Ablenkung vom Coronavirus – Mit „Flausch the Curve“ tierisch durch die Krise

Von Gesten und Tanzen

Ursprünglich vom beliebten chinesischen Videoportal TikTok kommt die #gesturechallenge, auf deutsch „Gesten-Challenge“. Die Herausforderung: User suchen sich verschiedene Emoji-Gesten aus und versuchen, diese hintereinander nachzubilden. Wer das nötige Gefühl dafür hat, kann sich noch eine zusätzliche Challenge schaffen und die Emojis im Takt einer selbst gewählten Musik aufführen.

Ebenfalls musikalisch geht es bei der „ugoodchallenge“, also „Dir geht’s gut“-Herausforderung, zu. Nutzer posten unter dem Hashtag Videos von sich, in denen sie einen vermeintlichen Hustenanfall haben. Darauf folgt ein „Nein, mir geht’s gut, mir geht’s gut!“ und die Challenge-Teilnehmer gehen ins Tanzen über.

Mehr Challenges haben wir hier für Sie zusammengetragen: Diese Instagram-Challenges begeistern das Netz

Da ein Ende der Coronavirus-Pandemie noch lang nicht in Sicht ist, werden wohl auch in den kommenden Wochen zahlreiche neue Herausforderungen im Internet erblühen. Das Motto wird dabei wahrscheinlich weiterhin sein, mehr positives Denken in einer ohnehin harten Welt zu verbreiten.

Unsere Empfehlung für Sie