Zwei Monate nach Massenschlägerei Polizisten durchsuchen Häuser in Renningen und Leonberg

Von red/dpa 

Ende November 2019 war es zu einer Massenschlägerei am S-Bahnhof Renningen Süd gekommen. Nun durchsuchten rund 100 Polizisten mehrere Häuser in Renningen und Leonberg.

Polizisten durchsuchten am Dienstagmorgen Häuser in Renningen und Leonberg. (Symbolbild) Foto: dpa/Silas Stein
Polizisten durchsuchten am Dienstagmorgen Häuser in Renningen und Leonberg. (Symbolbild) Foto: dpa/Silas Stein

Renningen/Leonberg - Zwei Monate nach einer Schlägerei mit etwa 15 Beteiligten am S-Bahnhof Renningen Süd hat die Polizei im Kreis Böblingen mehrere Wohnhäuser durchsucht. Es waren ungefähr 100 Beamte im Einsatz, wie Bundespolizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Die Einsatzkräfte durchsuchten demnach am Dienstagmorgen acht Häuser in Renningen und drei in Leonberg. Dabei sei umfangreiches Beweismaterial gefunden worden, welches nun ausgewertet werde. 

Ende November waren zwei Gruppen an dem S-Bahnhof in Renningen mit Eisenstangen und Pfefferspray aufeinander losgegangen. Später hatte sich die Schlägerei auf den Bahnsteig verlagert, wo sich die Streithähne mit Schottersteinen bewarfen. Eine unbeteiligte Frau erlitt wohl durch Pfefferspray Augenreizungen. Die Polizei ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs.