Zwei Unfälle auf der A81 bei Stuttgart Transporter-Fahrer rammt Abschlepper in Rettungsgasse

An dem ersten Unfall waren drei Autos beteiligt. Foto: 7aktuell.de/ NR/7aktuell.de | NR 4 Bilder
An dem ersten Unfall waren drei Autos beteiligt. Foto: 7aktuell.de/ NR/7aktuell.de | NR

Am Mittwoch kommt es gleich zu zwei Unfällen auf der A81 bei Stuttgart. Zuerst krachen drei Autos ineinander. Als ein Abschleppwagen kommt, fährt ein Transporter-Fahrer in der Rettungsgasse hinterher und kracht in den Abschlepper.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Auf der A81 bei Stuttgart ist es am Mittwochnachmittag gleich zu zwei Unfällen gekommen. Während am ersten Unfall drei Autos beteiligt waren, ereignete sich ein Folgeunfall, bei dem ein Transporter-Fahrer unerlaubterweise die Rettungsgasse hinter einem Abschleppwagen befuhr und diesem ins Heck krachte.

Wie die Polizei mitteilt, kollidierten die drei Autos gegen 14.10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Zuffenhausen in Fahrtrichtung Heilbronn.

Hund rennt in Feld

Ein 37-jähriger VW-Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs und bremste plötzlich bis zum Stillstand ab. Die Polizei vermutet als Hintergrund eine Fehlbedienung des Automatikgetriebes. Daraufhin krachte ein 38-jährigen BMW-Fahrer trotz Vollbremsung ins Heck des VW. Auf den BMW fuhr letztlich auch noch ein 59-jähriger Mercedes-Fahrer auf. Da zunächst von Verletzten ausgegangen wurde, rückten ein Rettungs- und ein Notarztwagen aus, die jedoch nicht benötigt wurden.

Im Mercedes befand sich ein Hund, dessen Haltegurt durch den Unfall beschädigt wurde. Der Hund befreite sich aus dem Fahrzeug und verschwand neben der Autobahn im Feld. Am späten Nachmittag fand ein Passant den Hund, der bei dem Unfall unverletzt geblieben war, und gab diesen beim Polizeiposten Gerlingen ab, sodass ihn der Besitzer wieder in Empfang nehmen konnte. Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen sicherte die Unfallstelle ab, die Autobahnmeisterei Ludwigsburg übernahm die Sicherungsmaßnahmen.

Der Verkehr staute sich auf rund 15 Kilometern Länge

Im Verlauf der Maßnahmen kam es gegen 15.25 Uhr kurz nach Beginn des Engelbergtunnels zu einem weiteren Unfall. Ein Abschleppwagen, der zur Bergung eines der am Unfall beteiligten Autos entsandt worden war, fuhr auf der A81 in der Rettungsgasse.

Ein 19-jähriger VW-Transporter-Fahrer wollte offenbar schneller vorankommen und heftete sich an die Fersen des Abschleppwagens. Als der 22-jährige Fahrer des Abschleppwagens verkehrsbedingt abbremsen musste, krachte ihm der 19-Jährige ins Heck. Der Transporter musste abgeschleppt werden. Das Abschleppfahrzeug konnte seinen eigentlichen Auftrag im Anschluss erfüllen. Die Polizei hat Ermittlungen gegen den 19-Jährigen eingeleitet.

Während der Unfallaufnahme waren die beiden linken Fahrstreifen ab 14.20 Uhr bis kurz nach 16 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über den rechten sowie den sogenannten „Verflechtungsstreifen“ vorbeigeleitet. Der Verkehr staute sich auf rund 15 Kilometern Länge.




Unsere Empfehlung für Sie