Ärger um Feldwege Ungewöhnliche Aktion von Plieninger Bauern

Es gibt sogar eine kleine Chance auf Schnee an den Feiertagen, dann würde der Dreck eh keine große Rolle spielen. Foto: dpa/Fabian Stratenschulte
Es gibt sogar eine kleine Chance auf Schnee an den Feiertagen, dann würde der Dreck eh keine große Rolle spielen. Foto: dpa/Fabian Stratenschulte

Spaziergänger klagen immer wieder über dreckige Feldwege rund um Stuttgart-Plieningen. Die Bauern sehen sich zu unrecht in der Kritik. Zur Versöhnung haben sie sich nun etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Filderzeitung: Judith A. Sägesser (ana)

Plieningen - Immer wieder kommt es zu Querelen auf den Feldern rund um Stuttgart-Plieningen. Radler und Spaziergänger stören sich an den dreckigen Wegen, Bauern ärgern sich über frei laufende Hunde auf den Gemüseäckern. Vor Kurzem haben der Plieninger Obmann der Landwirte, Michael Gehrung, und seine Kollegen Schilder aufgestellt, um für gegenseitiges Verständnis zu werben, erzählt er. „Es geht um ein friedvolles Miteinander“, sagt Gehrung.

Und gerade zum Weihnachtsfest soll es noch friedvoller zugehen. Dafür sind die Bauern eine besondere Kooperation eingegangen. Die Firma Strabag, die derzeit auf der Stuttgart-21-Baustelle auf den Fildern zugange ist und dort auch die Baustraße reinigt, hat eingewilligt, den Plieninger Bauern einen ungewöhnlichen Gefallen zu tun. Die Mitarbeiter reinigen mit ihrer Kehrmaschine die Feldwege, „Damit die Leute an Weihnachten rauskommen“, sagt Gehrung. Und die Schuhe danach noch nach etwas aussehen.

Darum hatte es zuletzt erst wieder Zank gegeben. Eine Plieningerin hatte sich beschwert, dass die Feldwege in einem inakzeptablen Zustand seien. Die Bauern erwidern, dass sie grundsätzlich um Reinigung bemüht seien. Und dass sie sich nun für den Weihnachtsputz ausgerechnet von der Stuttgart-21-Baustelle Hilfe geholt haben, hat irgendwie auch etwas Versöhnliches.




Unsere Empfehlung für Sie