Seit diesem Monat reicht der gelbe Impfpass als Nachweis für die Corona-Impfung nicht mehr aus. Wir haben alle gültigen Alternativen für Sie aufgelistet.

Mit der aktuellen Corona-Verordnung hat der gelbe Impfpass in Baden-Württemberg seine Gültigkeit für den Zugang zu 3G- oder 2G-Bereichen im öffentlichen Leben verloren(1).Mit diesem Schritt will das Land vor allem das Fälschen von Impfpässen erschweren(2). Somit ist nun ausschließlich der QR-Code eines gültigen Impfzertifikates in Kombination mit einem Ausweisdokument als Nachweis der Corona-Impfung gültig. Geschäfte und Betriebe sind seitdem verpflichtet, Genesenen- und Impfnachweise ausschließlich elektronisch zu kontrollieren(3).

Alle Alternativen zum gelben Impfpass

Gültig ist der Impfnachweis nun ausschließlich über den QR-Code, welchen man entweder bei der Impfung selbst bekommt oder sich in einer Apotheke ausstellen lassen kann. Der QR-Code kann dabei entweder mit Hilfe einer Corona-App oder in ausgedruckter Form als Nachweis vorgezeigt werden. Dadurch ergeben sich die folgenden Alternativen zum gelben Impfpass:

1. CovPass-App

Mit Corona-Apps lassen sich Impfzertifikate einfach und übersichtlich verwalten. Die beliebteste App ist dabei die CovPass-App(4). Mit ihr lassen sich auch die Impfzertifikate von mehreren Personen anlegen und die Gültigkeit in anderen Ländern auf Reisen prüfen.

2. Corona-Warn-App

Eine weitere App, mit der Impfzertifikate und deren QR-Codes verwaltet werden können, ist die Corona-Warn-App. Im Gegensatz zur CovPass-App bietet die Corona-Warn-App noch ein paar Zusatzfunktionen. Neben der Möglichkeit Impfzertifikate anzulegen (ebenfalls für mehrere Personen) und die Gültigkeit für diverse Reiseländer zu prüfen, bietet die App auch Funktionen wie Risiko-Ermittlung, das Hinterlegen von Testergebnissen oder das Erstellen von QR-Codes zum Einchecken bei privaten Veranstaltungen.

3. Digitaler Impfpass ausdrucken

Obwohl der Nachweis der Corona-Impfung für 3G- und 2G-Bereiche nun "digital" zu erfolgen hat, bedeutet das nicht, dass Sie dafür ein Handy oder eine Corona-App benötigen. Voraussetzung ist nur der QR-Code zusammen mit einem Ausweisdokument. Der QR-Code kann dabei auch ausgedruckt in Papierform kontrolliert werden. Dieser enthält alle für eine Nachweisprüfung relevanten Informationen. Wenn Sie bei der Impfung kein Impfzertifikat mit QR-Code bekommen haben, können Sie sich diesen sowohl für die Grundimmunisierung als auch für Ihre Booster-Impfung in einer Apotheke ausstellen lassen. Teilnehmende Apotheken (etwa 90 Prozent aller Apotheken) finden Sie hier. Für die Ausstellung benötigen Sie lediglich Ihren Impfnachweis, den Sie bei der Impfung bekommen haben und Ihren Personalausweis.

Lese-Tipp:

4. Immunkarte als Impfnachweis im Scheckkartenformat

Vor allem bei älteren Leuten ist die Immunkarte sehr beliebt(5). Die Immunkarte ist eine handliche Scheckkarte, auf welcher der QR-Code des Impfzertifikates aufgedruckt ist. Der Vorteil ist, dass man für die Karte kein Handy benötigt und sie in der Geldbörse verstauen kann, wo sie meist schnell griffbereit ist. Da es sich bei den Immunkarten um ein privatwirtschaftliches Angebot handelt, kostet jede Karte etwa 10 Euro. Erworben werden kann die Immunkarte in den teilnehmenden Apotheken in ganz Deutschland. Ob sich die Kosten für etwas lohnen, dass es auch kostenlos gibt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Lese-Tipp: Immunkarte statt App - Digitaler Impfpass als Scheckkarte

5. Apple Wallet

Eine weitere inoffizielle Möglichkeit ist das Erstellen einer Wallet-Karte in der Apple Wallet für iPhone und Apple Watch. Da die Übertragung aus Datenschutzbedenken nur über Drittanbieter funktioniert und die Anwendung nicht vom Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) geprüft wurde, sollte vor Inanspruchnahme ein Blick in die Datenschutzerklärung der Anbieter geworfen werden. Eine Anleitung zur Übertragung des QR-Codes in Apple Wallet finden Sie hier.

6. Screenshot, Foto, PDF

Prinzipiell funktionieren die Corona-Apps zwar auch offline, weshalb man keine Probleme mit dem Öffnen der Impfzertifikate haben sollte, allerdings können die QR-Codes auch anderweitig digital auf dem Handy hinterlegt und bei einer Prüfung vorgezeigt werden. Zum Beispiel, indem Sie einfach ein Foto oder einen Screenshot des QR-Codes machen. PDFs der Zertifikate können ebenfalls erstellt werden. So kann zum Beispiel über Apps von Drittanbietern der QR-Code als Widget direkt im Menü gespeichert werden. Dann bräuchte man bei einer Kontrolle sogar gar keine App mehr auf dem Smartphone zu öffnen.

Auch interessant: