Architekturwettbewerbe Ranking-Sieg für a+r Architekten aus Stuttgart

Von Ulla Hanselmann 

Das Stuttgarter Büro a+ r Architekten, ehemals Ackermann + Raff, ist Champion bei Architekturwettbewerben. Das hat ein Ranking des Architekturmagazins „Competitionline“ ergeben. Zudem haben es weitere Stuttgarter Planer unter die Top Ten geschafft.

Ein erster Platz beim Architekturwettbewerb: Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen wird nach den Plänen von a+r Architekten erweitert. Foto: xoio GmbH 19 Bilder
Ein erster Platz beim Architekturwettbewerb: Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen wird nach den Plänen von a+r Architekten erweitert. Foto: xoio GmbH

Stuttgart - Das Stuttgarter Büro a+r Architekten ist das erfolgreichste Wettbewerbsbüro Deutschlands. Die Planer um den Mitgründer Hellmut Raff haben von Juni 2018 bis Dezember 2019 mehr Planungswettbewerbe gewonnen als ihre Mitbewerber. Damit sind sie in diesem Jahr die Sieger eines Rankings des Architekturmagazins „competitionline“.

Das Magazin veröffentlicht auf seiner Internetplattform alle Wettbewerbsergebnisse aus Deutschland und dem Ausland und erstellt daraus ein Ranking. Dabei werden die Wettbewerbserfolge von Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern gezählt und in Punkte umgerechnet. Die Gewinner eines Wettbewerbs erhalten drei Punkte; die anderen Preisträger (2./3./4. Platz) jeweils zwei Punkte.

Doppelte Auszeichnung

Das Büro a+r Architekten, das bis 2019 den Namen Ackermann + Raff Architekten trug und Niederlassungen in Stuttgart und Tübingen hat, schaffte es seit 2012 jedes Jahr unter die Top Ten in der Kategorie Architekten. „An der Spitze standen wir noch nie“, so das Büro. Hinzu kommt im aktuellen Ranking ein achter Platz in der Kategorie Stadtplaner. „Diese doppelte Auszeichnung versetzt uns in Hochstimmung.“

Unter den ersten zehn Plätzen in der Kategorie Architekten finden sich noch eine Reihe weiterer Stuttgarter Büros: So folgen Auer Weber auf Platz zwei, zudem dürfen sich Dasch Zürn + Partner, Bez + Kock Architekten, Harris + Kurrle Architekten sowie Steimle Architekten über vordere Plätze freuen.

Für den Sprung von a+r Architekten ganz nach oben aufs Ranking-Treppchen brauchte es dieses Mal zwölf gewonnene Wettbewerbe. Aus so vielen ging das Büro im Auswertungszeitraum vom Juni 2018 bis Dezember 2019 siegreich hervor. Insgesamt erzielte es bei 31 Wettbewerben eine Preis-Platzierung. Bei dem Ranking wurden 2500 Wettbewerbe berücksichtigt.

Standorte in Stuttgart und Tübingen

„Unser Herz schlägt für Architekturwettbewerbe“, bekennen a+r Architekten. Die regelmäßige Teilnahme sei „ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Arbeit“. „Wir investieren jedes Jahr aufs Neue sehr viel Zeit und Energie in die einzelnen Bewerbungen und können daher zu Recht sagen: Wir sind stolz!“, heißt es in einer Mitteilung. Das Büro wurde 1985 von Gerd Ackermann und Hellmut Raff als Ackermann+Raff in Tübingen gegründet. Seit 2010 wird das Büro durch die vier Partner Hellmut Raff, Oliver Braun, Alexander Lange und Walter Fritz geleitet. An den beiden Standorten Tübingen und Stuttgart arbeiten rund achtzig Mitarbeiter.

Erste Preise erzielten die Architekten zuletzt beispielsweise mit ihren Entwürfen für die Erweiterung des Pfahlbaumuseums in Unteruhldingen, für den Wohnungsbau im Rosensteinquartier in Stuttgart für das Siedlungswerk Stuttgart, den Neubau des Landratsamtes in Waiblingen, das Baywa-Areal in Herrenberg oder das Magyzin Hospital in Myanmar.




Unsere Empfehlung für Sie