Baumängel im Bücherwürfel Die Stadt zieht die Notbremse

Von Hildegund Oßwald 

Aufzüge bleiben stecken, die Dachterrasse ist lange nicht begehbar - und defekte Eingangstüren: Wegen den Mängeln in der Stadtbibliothek bahnt sich ein Streit zwischen der Stadt, dem Architekten und ausführenden Firmen an.

Die Türen der Bibliothek funktionieren nicht wie gewünscht. Foto: Achim Zweygarth 12 Bilder
Die Türen der Bibliothek funktionieren nicht wie gewünscht. Foto: Achim Zweygarth

Stuttgart - Wird die allgemeine Euphorie über die neue Bibliothek am Mailänder Platz bald von einem hässlichen Rechtsstreit der Stadt mit Baufirmen und dem Architekten wegen der vielen technischen Probleme überschattet? Noch ist es nicht so weit, aber beim Hochbauamt werden mittlerweile rechtliche Schritte geprüft. Der Architekt Eun Young Yi, dem auch die Bauleitung obliegt, wurde „aufgrund mangelhafter Leistungen in den Bereichen Objektüberwachung, Schlussabnahme, Schlussabrechnung und wiederholte Aufforderung zur Leistungserbringung/Verstärkung“ bereits abgemahnt, wie aus einer aktuellen Problemliste des Hochbauamtes hervorgeht.

Mit der nicht enden wollenden Serie technischer Probleme in dem Bildungskubus hat sich die Situation in den vergangenen Tagen weiter zugespitzt. Zum einen hat das städtische Hochbauamt jetzt auf Druck der Rathausspitze die Notbremse gezogen und die zwei wichtigsten der vier automatischen Glaseingangstüren, die oft nicht richtig funktionieren, bis auf Weiteres auf Handbetrieb umgestellt. Zum anderen kommen die technischen Probleme jetzt auf die politische Tagesordnung.

Politische Debatte kommt in Gang

Die CDU-Fraktion hat eine komplette Aufstellung aller Unzulänglichkeiten und eine Debatte im Technikausschuss des Gemeinderats gefordert. Am Dienstag soll dort „Klartext“ geredet werden, kündigt CDU-Stadtrat Jürgen Sauer an. „Wir fordern eine wöchentliche Leitungsrunde aller Beteiligten und eine Beteiligung der Bibliotheksleitung an den Entscheidungsprozessen und den Entscheidungen.“ Zudem dürfte es kritische Fragen hageln: Wer hat die Mängel verursacht? Wie werden sie dauerhaft beseitigt? Geht es um Pfusch am Bau oder gar um fehlerhafte Planung? 

Wie berichtet, leidet die täglich von 3000 bis 4000 Menschen besuchte Bibliothek seit ihrer Eröffnung im vergangenen Oktober ständig an irgendwelchen technischen Problemen – immer wieder blieb der Aufzug stecken, Tauben verschmutzen den öffentlich zugänglichen Umlauf zwischen Fassade und Innenraum und haben auch schon Schreibtische bekleckert, und die hohen automatischen Eingangstüren aus Glas schließen und öffnen häufig nicht, eine Besucherin wurde bereits eingeklemmt und verletzt. Wie erst jetzt bekannt wurde, gab es am Dienstag dieser Woche auch mal wieder falschen Brandalarm. Die Feuerwehr ließ das Gebäude räumen. Offenbar mehrere Hundert Besucher mussten ins Freie und die Bibliotheksleitung hatte ihre liebe Not, bis jemand gefunden war, der die technische Panne in der Meldeanlage beheben konnte.

Sonderthemen