Stuttgart „Diesel-Pkw laufen wie geschnitten Brot“

Ausgerechnet auf dem Gebrauchtwagenmarkt in Stuttgart wechseln viele Diesel-Fahrzeuge den Besitzer. Warum das in der Stadt, in der bald Fahrverbote kommen könnten, so ist, darüber gibt es nur Vermutungen.

In Stuttgart sind gebrauchte Diesel-Fahrzeuge besonders gefragt – warum, weiß niemand so genau. Foto: dpa
In Stuttgart sind gebrauchte Diesel-Fahrzeuge besonders gefragt – warum, weiß niemand so genau. Foto: dpa

Stuttgart. - Trotz der Debatte über Fahrverbote und Luftbelastung schreibt der Handel mit gebrauchten Dieselfahrzeugen in Stuttgart weiterhin Rekordwerte. Nach Zuwächsen von 110 und fast 90 Prozent im März und April gegenüber dem Vorjahr nahm das Gebrauchtwagen­geschäft mit Diesel-Pkw im Mai um 151,2 Prozent oder fast 1600 Fahrzeuge zu. Das geht aus der aktuellen Bilanz der Kraftfahrzeug-Innung Region Stuttgart hervor, in der „von einem Gebrauchtdiesel-Boom in der Landeshauptstadt“ die Rede ist. „Gebrauchte Diesel-Pkw laufen in Stuttgart wie geschnitten Brot“, sagt Obermeister Torsten Treiber von der Innung.

Bei den Pkw-Neuzulassungen ging die Zahl der Dieselautos aber um zwei Prozent zurück. Selbst die Fachleute tun sich schwer, eine Erklärung für diese Entwicklungen zu finden, die „bundesweite Trends ad absurdum führt“, sagt Innungsgeschäftsführer Christian Reher.

Im Gegensatz zum von Firmen stark beeinflussten Neuwagenmarkt spielten bei dem Geschäft mit den Gebrauchten Privatkunden die Schlüsselrolle. „Und die nutzen vermutlich die günstigen Dieselpreise, um ältere Fahrzeuge gegen Euro-6-Diesel auszutauschen, die es ja inzwischen auch schon mehrere Jahre gibt“, vermutet Treiber.

Ab 2018 soll es in und um Stuttgart an Tagen mit besonders hoher Feinstaubbelastung Fahrverbote für Diesel geben, die nicht die Abgasnorm Euro 6 erfüllen. Was Menschen in Stuttgart von dem Plan halten, sehen Sie in unserem Video:

Auffallend: In der Region wechselten – Ausnahme die Kreise Göppingen und Ludwigsburg – ebenfalls mehr gebrauchte Diesel den Besitzer, allerdings fiel der Zuwachs deutlich geringer aus als in Stuttgart. „Nirgendwo ist der Hang zum Gebrauchtdiesel so ausgeprägt wie in Stuttgart“, wundert sich Treiber. In den Kreisen rund um Stuttgart sei der Diesel für Händler derzeit eher ein Problemkind.

Bei den Pkw-Neuzulassungen gab es in Stuttgart im Mai mit einem Zuwachs von 22,4 Prozent ein Rekordplus, was deutlich mehr ist als der bundesweite Wert von 12,9 Prozent. Auch in der Region nahm die Zahl der Neuzulassungen in allen Kreisen zu. Die Neukäufer bevorzugten aber eindeutig Benziner. Dies wirkt sich beim Gesamtbestand aus, wo die Zahl der Diesel in Stuttgart leicht um 0,6 Prozent auf knapp 108 000 Fahrzeuge zurückging. In der Region wuchs die Zahl der Dieselfahrzeuge im Mai gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Prozent auf fast 535 000 an. „Da sind wohl ältere Fahrzeuge ausgemustert oder nach auswärts verkauft worden“, sieht Treiber einen weiteren Beleg dafür, dass vor allem in Stuttgart ein Fahrzeugaustausch laufe.

Die zehn wichtigsten Fakten zu Feinstaub in Stuttgart sehen Sie im Video:

Sonderthemen