Brand zerstört Schwarzwaldstube in Baiersbronn Harald Wohlfahrt: “Als ob mein Wohnzimmer abgebrannt ist“

Von Bettina Hartmann 

Sternekoch Harald Wohlfahrt ist zutiefst erschüttert über den Brand im Drei-Sterne-Restaurant „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn: „Es ist ein Drama“, sagt er unserer Zeitung.

Ein Feuer hat das Drei-Sterne-Restaurant Schwarzwaldstube in Baiersbronn zerstört. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg/Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg 10 Bilder
Ein Feuer hat das Drei-Sterne-Restaurant Schwarzwaldstube in Baiersbronn zerstört. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg/Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Baiersbronn - Nach dem schweren Brand im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn zeigt sich der Spitzenkoch Harald Wohlfahrt erschüttert: „Das ist ein Drama“, sagte der 64-Jährige unserer Zeitung. 41 Jahre lang war er im Hotel bei der Inhaberfamilie Finkbeiner angestellt und hatte für das Gourmetrestaurant Schwarzwaldstube drei Michelin-Sterne erkocht: „Als ich vorhin am Hotel war, musste ich mit der Fassung ringen. Es fühlt sich an, als ob mein Wohnzimmer abgebrannt ist.“

Wohlfahrt wohnt in Baiersbronn. In den frühen Morgenstunden sei er von den Sirenen der Feuerwehren geweckt worden, die durchs Tal zum Hotel rasten. „Von meinem Fenster aus habe ich Rauch aufsteigen sehen.“ Am Morgen habe er sich dann vor Ort ein Bild gemacht: „So, wie es sich mir darstellt, ist das Stammhaus, in dem sich auch die Schwarzwaldstube befindet, völlig abgebrannt.“

Wohlfahrt fühlt mit den Inhabern

Im Sommer 2017 hatte sich der Spitzenkoch im Streit von seinem damaligen Arbeitgeber getrennt. Trotzdem betont er, er fühle nun mit den Inhabern und äußerte sein Bedauern. Persönlich habe er zwar noch mit keinem der Finkbeiners sprechen können: „Aber es tut mir für die Familie aufrichtig leid, was hier passiert ist.“ Das Stammhaus des Hotels ist 230 Jahre alt und stand in der Nacht auf Sonntag in Flammen. „Dass so ein wertvoller, historischer Gebäudeteil verloren ging, ist furchtbar“. Er wünsche der Familie nun viel Kraft: „Das Unternehmen wird sich sortieren - und sich dann an den Wiederaufbau machen.“ Zum Glück sei bei dem Brand niemand verletzt worden: „Und das ist letztlich das Wichtigste.“

Unsere Empfehlung für Sie