SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz spricht sich in der „ARD-Wahlarena“ dafür aus, die Mehrwertsteuer für Gastronomen dauerhaft gesenkt zu halten. Bisher war das nur im Rahmen eines Corona-Hilfspakets geschehen.

Berlin - Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat sich für eine dauerhaft gesenkte Mehrwertsteuer in der Gastronomie ausgesprochen. „Wir haben die Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie gesenkt und das nochmal verlängert, und ich will Ihnen gerne versichern: Ich habe dieser Verlängerungsentscheidung zugestimmt und der Einführung in dem sicheren Bewusstsein: Das schaffen wir nie wieder ab“, sagte Scholz am Dienstagabend in der „ARD-Wahlarena“. „Also das ist jetzt etwas, was für die Gastronomie jetzt auch gelten soll.“

Senkung im Rahmen der Corona-Hilfspakete

Im Rahmen ihrer Corona-Hilfspakete hatte die Koalition für Speisen in der Gastronomie den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7 statt 19 Prozent greifen lassen, mit Verlängerung bis Ende 2022. Die Regierung rechnete damit, dass die Restaurants und Bars so im Jahr Steuern in Höhe von 3,4 Milliarden Euro sparen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Olaf Scholz Gastronomie Mehrwertsteuer