Eishockey: Stuttgarter EC Freibier für die Fans fällt aus

Trotz Niederlage zuversichtlich: der Trainer Jakob Vostarek (Mitte). Foto: Günter Bergmann
Trotz Niederlage zuversichtlich: der Trainer Jakob Vostarek (Mitte). Foto: Günter Bergmann

Mit einem 3:4 gegen Hügelsheim muss der Degerlocher Regionalligist seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Auch das zweite Ziel des Spieltags wird knapp verfehlt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Degerloch - Zwei Ziele hatte der Eishockey-Regionalligist Stuttgarter EC sich für das zweite Heimspiel der Saison gesetzt: Zum einen sollten die drei Punkte mit einem Sieg auf der Waldau bleiben, zum anderen die 500-Zuschauer-Marke geknackt werden. Im letztgenannten Fall hätte es nach der Partie Freibier für die Fans gegeben. Jedoch: beide Vorgaben sind am Freitagabend knapp verfehlt worden. Immerhin durften sich die Verantwortlichen über für Viertliga-Verhältnisse sehr ordentliche 450 Besucher freuen, während die 3:4-Niederlage gegen den ESC Hügelsheim schon etwas mehr weh tat.

Der Trainer Jakob Vostarek war dennoch einigermaßen zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben den für mich klaren Meisterschaftsfavoriten 60 Minuten lang spielerisch dominiert und haben dabei nur das Toreschießen vergessen. Defensiv standen wir gut“, sagte Vostarek. Insgesamt sieht der Coach die Seinen nach den ersten beiden Begegnungen auf einem guten Weg. Seine Überzeugung: „Wir werden diesmal definitiv deutlich besser abschneiden als in den vergangenen Jahren.“ Seit 2017 haben die Rebels in der Abschlusstabelle dreimal den siebten und einmal den neunten Platz belegt.

Das Auftaktspiel der aktuellen Runde hatten sie vor einer Woche gegen die zweite Mannschaft des EV Ravensburg mit 9:3 gewonnen. Tore: 1:0 Strieska (9.), 1:1 Koch (20.), 2:1 Hynes (24.), 2:2 Klemmer (40), 3:2 Eisele (42.), 3:3 Vachal (43.), 3:4 Klemmer (48.)

Unsere Empfehlung für Sie