Eishockey-WM: Leon Draisaitl verdient sieben Millionen Euro Hohes Gehaltsgefälle im Eishockey-Team

Von Jürgen Kemmner 

Leon Draisaitl ist der Star der deutschen Nationalmannschaft bei der Eishockey-WM in der Slowakei. Der gebürtige Kölner verdient bei seinem NHL-Club Edmonton Oilers rund sieben Millionen Euro pro Saison. Im Team von Bundestrainer Toni Söderholm gibt es aber auch einen Spieler, der kein Geld auf dem Eis verdient.

Leon Draisaitl (re.) ist der Führungsspieler der deutschen Mannschaft bei der WM und mit verantwortlich für die drei Siege in drei Spielen Foto: Getty 9 Bilder
Leon Draisaitl (re.) ist der Führungsspieler der deutschen Mannschaft bei der WM und mit verantwortlich für die drei Siege in drei Spielen Foto: Getty

Stuttgart - In der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft herrscht ein enormes Einkommensgefälle. Krösus ist Leon Draisaitl, der von seinem NHL-Club Edmonton Oilers mit sieben Millionen Euro pro Saison fürstlich entlohnt wird, auch die NHL-Profis Philipp Grubauer und Dominik Kahun sowie die Cracks, die in der Deutschen Eishockey-Liga ihr Geld verdienen, bringen es auf ein ordentliches Gehalt – allerdings steht auch ein Mann im Team, der kein Profi ist. Marc Michaelis studiert an der Minnesota State Universität und geht in der College-Liga aufs Eis. Einkommen: null Euro. Er ist allerdings nicht der erste Nicht-Profi in der deutschen Nationalmannschaft, die bei der WM in der Slowakei um den Einzug ins Viertelfinale kämpft – vor der Partie gegen die Gastgeber (Mittwoch 20.15/Sport 1) liegt die deutsche Mannschaft mit drei Siegen gut im Rennen. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie und erfahren Sie etwas über die Stars und Sternchen im Team von Bundestrainer Toni Söderholm.