Europaviertel in Stuttgart Briten betreiben Hotel am Mailänder Platz

Von  

Die britische Premier-Inn-Kette ist auf Expansionskurs in Deutschland. In Stuttgart sichert sie sich das Sockelgeschoss des Turm am Mailänder Platz. Eröffnung soll im Jahr 2020 sein.

Der Siegerentwurf des Düsseldorfer Büros RKW Architektur + für den Turm am Mailänder Platz. In den Sockelbau soll ein Hotel einziehen. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Der Siegerentwurf des Düsseldorfer Büros RKW Architektur + für den Turm am Mailänder Platz. In den Sockelbau soll ein Hotel einziehen. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Die britische Hotelkette Premier Inn eröffnet ein Haus in Stuttgart. Das Unternehmen ist in Deutschland bisher nur mit einem im Jahr 2016 in Frankfurt in Betrieb genommenen Haus vertreten. Nun sollen weitere Standorte dazukommen. Bis 2020 wolle man acht Hotels in Deutschland eröffnen, sagt Mark Anderson von der britischen Whitbread-Gruppe. Zu dem Konzern, der im Vereinigten Königreich 760 Hotels betreibt, gehört Premier Inn. In Stuttgart will man ins Europaviertel ziehen. Das 275-Zimmer-Hotel soll „im unteren Teil der Projektentwicklung Turm am Mailänder Platz in Betrieb“ gehen, wie das Unternehmen mitteilt. Im Erdgeschoss soll eine Filiale der britischen Costa-Coffee-Kette residieren.

Weitere Hotels der Marke in Deutschland geplant

Bis „voraussichtlich 2020“ will Premier Inn im Europaviertel eröffnen. Bis es so weit ist, kündigt das Unternehmen an, in den Jahren 2018 und 2019 noch fünf Hotels in Deutschland an den Standorten Hamburg, München, Leipzig, Essen und Freiburg zu eröffnen. Für 2020 seien neben Stuttgart weitere Inbetriebnahmen in Hamburg und Düsseldorf vorgesehen.

Das Europaviertel würde damit zusätzlich zur Büro- und Einzelhandelsnutzung zu einem Schwerpunkt des Beherbergungsgewerbes werden. Im Milaneo-Komplex empfängt ein Aloft-Hotel (165 Zimmer) Gäste, im Hochhaus Cloud No 7 will die Steigenberger Gruppe ein Jaz-in-the-City-Haus (166 Zimmer) eröffnen. Auf einem noch brachliegenden Areal am Budapester Platz sollen gleich zwei Hotels in einem Neubau unterkommen. Allerdings hat sich der Baubeginn des Vorhabens immer wieder verzögert, das nach seiner Fertigstellung ein Hampton by Hilton und ein Holiday-Inn-Express-Hotel (zusammen 300 Zimmer) bieten soll.

Noch ist unklar, welcher Entwurf gebaut wird

Als Turm am Mailänder Platz will der Investor Strabag Real Estate GmbH das letzte der im Europaviertel zulässigen drei Hochhäuser bauen. Als Erstes entstand der Büroturm der Landesbank Baden-Württemberg. Danach wuchs an der Ecke Heilbronner/Wolframstraße der Cloud-No-7-Komplex in die Höhe, der neben dem Hotel auch Wohnungen für zahlungskräftige Klientel bietet. Der Turm am Mailänder Platz darf bis zu 60 Meter hoch werden. Strabag Real Estate sicherte sich das knapp 1800 Quadratmeter große Grundstück im Mai 2016. Zuletzt gab es Unstimmigkeiten darüber, welcher der aus einem Wettbewerb hervorgegangenen Entwürfe für den Turm am Mailänder Platz auch tatsächlich umgesetzt wird.

Im Untergrund des künftigen Hotelstandorts zwischen Heilbronner und Moskauer Straße haben die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) zuletzt zwei Tunnelröhren für die Stadtbahnlinie U 12 gebaut, die von Dezember an ihren Weg durch das Europaviertel nehmen soll.

Sonderthemen