InterviewEx-Bundestrainer Dago Leukefeld übt Kritik „So geht der Frauenhandball kaputt“

Von Jürgen Frey 

Dago Leukefeld war Bundestrainer der Frauen und Juniorinnen und hat auch in der Region Spuren hinterlassen. Im Interview vor der Handball-WM in Japan kritisiert er den DHB und die Bundesligisten für ihre fehlende Wertschätzung für Nachwuchstrainer.

Stieg 2013 als Trainer der SG BBM Bietigheim in die  Frauenhandball-Bundesliga auf: Der ehemalige Bundestrainer Dago Leukefeld. Foto: Baumann
Stieg 2013 als Trainer der SG BBM Bietigheim in die Frauenhandball-Bundesliga auf: Der ehemalige Bundestrainer Dago Leukefeld. Foto: Baumann

Stuttgart - Am kommenden Samstag (7 Uhr/MEZ) startet die deutsche Frauenhandball-Nationalmannschaft in die WM in Japan mit der Partie gegen Brasilien. Ex-Bundestrainer und EHF-Master-Coach Dago Leukefeld traut dem Team keine großen Sprünge nach vorne zu, er befürchtet vielmehr, dass der Stellenwert weiter sinkt, wenn kein Umdenken stattfindet: „Wir brauchen eine brutale Traineroffensive. So jedenfalls geht der Frauenhandball kaputt“, sagt der 56-Jährige, der früher auch die Frauen der SG BBM Bietigheim und die Männer des HV Stuttgarter Kickers trainierte. Mit den Bundesligafrauen der DJK/MJC Trier feierte er 2003 die deutsche Meisterschaft.

Unsere Empfehlung für Sie