5 Methoden Fett- und Ölflecken aus Leder entfernen

Von Lukas Böhl  

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen 5 Methoden vor, mit denen Sie Fett- und Ölflecken aus Schuhen, Polstern oder Sofas aus Leder entfernen.

So verschwinden die Flecken wieder. Foto: Daleen Loest /shutterstock.com
So verschwinden die Flecken wieder. Foto: Daleen Loest /shutterstock.com

Sofortmaßnahmen

Je schneller Sie handeln, desto bessere Chancen haben Sie, die Flecken gänzlich zu entfernen. Auf keinen Fall dürfen Sie verschüttetes Öl oder Fett durch Reiben und Rubbeln weiter ins Leder pressen. Nehmen Sie stattdessen eines der folgenden Hausmittel und tragen Sie es auf die frischen Flecken auf:
 

  • Backpulver
  • Salz
  • Mehl
  • Stärke
  • Katzenstreu
  • Kreide
  • Talkumpuder
  • Babypuder

Lassen Sie das Mittel mindestens eine halbe Stunde einwirken, sodass es den Fleck herausziehen kann. Unterwegs können Sie zur Not ein Taschentuch verwenden, um so viel Fett wie möglich aufzusaugen. Anschließend können Sie den Rest der Fettflecken mit einer der folgenden Methoden entfernen.


1. Ölflecken mit Fettlöser entfernen

Im Fachhandel oder im Internet finden Sie sogenannte Fettlöser für Leder als Sprays oder Pasten. Diese müssen Sie lediglich auf die Fettflecken auftragen und eine Weile einwirken lassen. Das Mittel zieht die Flecken aus dem Leder und kann danach sachte ausgeklopft werden. Manchmal sind mehrere Anwendungen nötig, um die Fettflecken komplett aus dem Leder zu entfernen.

Auch interessant: Fettflecken aus Holz entfernen


2. Reinigungsbenzin gegen Fettflecken

Auch Reinigungsbenzin eignet sich zum Entfetten von Leder. Sie sollten jedoch vor jeder Anwendung an einer unauffälligen Stelle testen, wie das Leder auf das Mittel reagiert. Falls es zu keinen Veränderungen kommt, tragen Sie die Flüssigkeit auf ein Tuch auf und reiben Sie die betroffenen Stellen vorsichtig ab.


3. Mit Pfeifenerde die Flecken lösen

Vermutlich haben Sie dieses Mittel nicht zuhause, aber es kann sowohl bei frischen als auch bei alten Fettflecken helfen. Falls der Fleck noch frisch ist, können Sie die Pfeifenerde trocken auftragen, sodass sie das Fett aus dem Leder zieht. Bei eingetrockneten Fett- und Ölflecken vermischen Sie die Pfeifenerde einfach mit Wasser und tragen Sie anschließend auf. Lassen Sie das Ganze 10 bis 15 Minuten einwirken und entfernen Sie die Reste mit einem feuchten Tuch.


4. Bügeleisen und Löschpapier

Legen Sie ein Stück Löschpapier auf die Fettflecken und bügeln Sie anschließend sachte mit dem Bügeleisen darüber. Die Flecken sollten sich nach und nach lösen und vom Löschpapier aufgesogen werden.


5. Dampfreiniger

Vor allem bei Autositzen und Sofas aus Leder können Sie probieren, die Fettflecken mit einem Dampfreiniger zu entfernen. Die Kombination aus heißem Wasserdampf und Reibung könnte die Flecken verschwinden lassen. Falls Sie kein eigenes Gerät besitzen, können Sie sich in Baumärkten oder Drogerien eines ausleihen. Bei dieser Gelegenheit können Sie gleich die ganze Wohnung wieder auf Vordermann bringen, denn Dampfreiniger bieten eine Menge Anwendungsmöglichkeiten.


Im Notfall: Professionelle Reinigung

Bei sehr großen Flecken oder teurem, empfindlichem Leder sollten Sie in jedem Fall auch eine professionelle Reinigung in Betracht ziehen. Schließlich besteht das Risiko, dass Sie durch Ihren Selbstversuch mehr Schaden anrichten, als Sie gutmachen.

Auch interessant: Blutflecken entfernen


Imprägnieren und Pflegen

Nachdem Sie die Flecken erfolgreich entfernt haben, sollten Sie das Leder neu imprägnieren bzw. eine Lederpflege auftragen, sodass es geschmeidig bleibt.


Diese Hausmittel eignen sich nicht, um Fettflecken aus Leder zu entfernen:
 

  • Zwar kann Kartoffelstärke in Pulverform helfen, frische Fettflecken aus dem Leder zu ziehen. Ganze Kartoffeln dagegen sollten Sie sie nicht verwenden, da diese eventuell unschöne Ränder auf dem Leder hinterlassen.
  • Dasselbe gilt für Eischnee, auch dieses Hausmittel kann zu einer unansehnlichen Randbildung führen.
  • Vorsicht ist ebenso bei Schmutzradierern geboten. Da Fettflecken mitunter sehr tief ins Leder einziehen, müssten Sie eine Menge Material abschmirgeln, um diese restlos mit dem Schmutzradierer zu entfernen. Zwar mag der Fleck so verschwinden, dafür aber womöglich Ungleichmäßigkeiten in der Oberfläche zu Tage treten. Falls Sie einen Schmutzradierer verwenden, sollten Sie in jedem Fall die Wirkung an einer unauffälligen Stelle vorher testen.

Lesen Sie jetzt weiter: Kleber aus Kleidung entfernen

Unsere Empfehlung für Sie