Filmstart in Stuttgart Der junge Han Solo begeistert die „Star Wars“-Fans

Von Johannes Stuhrmann 

Einst spielte Harrison Ford den Han Solo in der „Star Wars“-Saga, jetzt kommen die Jugendjahre des verwegenen Piloten und Lieblings aller „Star Wars“-Fans ins Kino. Wir waren bei der Preview von „Solo – A Star Wars Story“ am Mittwochabend.

Han Solo und Darth Vader kommen zum Filmstart – umringt von Kämpfern   der Stormtroopers. Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Han Solo und Darth Vader kommen zum Filmstart – umringt von Kämpfern der Stormtroopers. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Stuttgart - Die Fans des im Jahr 1977 von George Lucas begründeten „Star Wars“-Universums haben dem Kinostart von „Solo: A Star Wars Story“ mit einiger Spannung entgegen gesehen – auch in Stuttgart. Begrüßt wurden sie vor dem „Gloria“-Kino, das den Film am Mittwochabend gleich zweimal zeigte, von der sympathischen Titelfigur in den blauen Hosen, aber auch vom unvermeidlichen Darth Vader und den Kämpfern der Stormtroopers.

Harrison Ford, der Zweite

Han Solo, der mit Abstand beliebteste Held der „Star Wars“-Episoden, wurde damals von Harrison Ford gespielt, der damit seine Weltkarriere begründete. Anfängliche Zweifel, ob der junge Han Solo in dem aktuellen Film, der die Jugendjahre des Piloten erzählt, von Alden Ehrenreich gut verkörpert wird, waren unbegründet. „Vor allem die ähnliche Synchronstimme funktioniert besonders gut“, meint Jörn Precht, Professor für Dramaturgie an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Auch die Fantasy-Autorin Marita Grimke ist begeistert. „Han Solo ist zurück“, sagt sie.

Teuerste Film der „Star Wars“-Saga

Der Aufwand war auch enorm. Die Besetzung wechselte wie die Regisseure, danach wurden wesentliche Szenen neu gedreht. Mit rund 250 Millionen Dollar Produktionskosten wurde „Solo“schließlich zum teuersten Film der „Star Wars“-Saga. Und wie bei „Star Wars“ üblich, lässt auch der aktuelle Film zumindest so viele Fragen offen, dass es ein leichtes sein wird, einen Nachfolge-Streifen zu drehen.

Sonderthemen