Der VfB Stuttgart hat kurz vor dem Start ins Trainingslager nach „Kicker“-Informationen den kolumbianischen Stürmer Juan Jose Perea an der Angel. Der 22-Jährige spielt beim griechischen Erstligisten PAS Ioannina und soll 2,4 Millionen Euro Ablöse kosten.

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Es scheint Bewegung ins Personalkarussell beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart zu kommen. Juan Jose Perea könnte laut „Kicker“-Informationen den Sturm der Weiß-Roten verstärken. Der 22-Jährige erzielte in der abgelaufenen Runde der griechischen Super League in 32 Ligaspielen zehn Tore und rückte damit ins Blickfeld mehrerer Vereine. PAS Ioannina wurde in der Saison 2021/22 vom gebürtigen Kölner Iraklis Metaxas trainiert. Der 54-Jährige – früher unter anderem Co-Trainer des VfL Bochum, FC Augsburg und SC Freiburg – war auf den ehemaligen Aalener Coach Argirios Giannikis gefolgt, den es zu AEK Athen zog, wo er vergangenen März entlassen wurde.

PAS Ioannina war der erste Profiverein des griechischen Abwehrspielers Konstantinos Mavropanos, der 2018 zu Arsenal wechselte und nach einer Leihe zum 1. FC Nürnberg beim VfB Stuttgart landete. Gut möglich, dass er sich schon bald mit Perea über PAS austauschen kann.

Der in Bogota geborene Südamerikaner gilt als ein antrittsschneller und zweikampfstarker Stürmer. Er soll den VfB bei einem erfolgreichen Abschluss rund 2,4 Millionen Euro Ablöse kosten. In Griechenland spielt er seit 2019, nachdem er aus der U19 des FC Porto zu Panathinaikos Athen gewechselt war. Panathinaikos soll bei einem Wechsel von Perea auch noch mit knapp 500 000 Euro an dem Transfer partizipieren.

Test gegen FC Zürich

Der VfB startet am diesem Samstag ins Trainingslager nach Weiler-Simmerberg im Allgäu. Am 9. Juli (17.30 Uhr) steht ein Testspiel gegen den FC Zürich im Zeppelinstadion in Friedrichshafen auf dem Programm.