Fußball: WFV-Pokal Der TV Oeffingen ist eine Runde weiter

Faton Sylaj (rechts) trifft für den TVOe aus spitzem Winkel   zum Ausgleich. Foto: Eva Herschmann
Faton Sylaj (rechts) trifft für den TVOe aus spitzem Winkel zum Ausgleich. Foto: Eva Herschmann

Die Landesliga-Fußballer des TV Oeffingen spielen nach dem 2:1-Pokalsieg gegen die SpVgg Gröningen-Satteldorf am Mittwochabend in Pfedelbach.

Fellbach: Eva Herschmann (eha)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Oeffingen - Vor dem Anpfiff hatten sich Fußballer und Trainer beider Mannschaften sowie das Schiedsrichter-Trio einträchtig am Mittelkreis versammelt, um gemeinsam der Flutopfer zu gedenken. Nach dem Anstoß der Begegnung in der ersten Runde des württembergischen Pokalwettbewerbs zwischen den Landesligisten TV Oeffingen und SpVgg Gröningen-Satteldorf am Samstag war im Sami-Khedira-Stadion auf dem Tennwengert von Eintracht nichts mehr zu spüren. Die Ligakonkurrenten lieferten sich einen intensiven Schlagabtausch, den die Gastgeber nach frühem Rückstand doch noch mit 2:1 (1:1) für sich entschieden.

Rote Karte für Oeffinger Trainer Haris Krak

„Ich muss den Spielern ein Kompliment machen. Wir sind nach einem zähen Beginn klar die bessere Mannschaft gewesen und haben verdient gewonnen“, sagt Oeffingens Trainer Haris Krak. Er hatte sich auf das erste Pflichtspiel seit dem vergangenen Oktober gefreut. Ganz bis zum Ende hielt die Freude aber trotz des Sieges bei dem 41-Jährigen nicht an. Denn nach etwas mehr als 80 Spielminuten zeigte ihm der Unparteiische Nicolas Strauß erst die gelbe und dann die rote Karte, weil Haris Krak die Entscheidungen des Referees für dessen Geschmack zu lautstark kommentiert hatte. Haris Krak musste seinen Platz auf der Bank verlassen und flüchtete sich in Sarkasmus. „Jetzt weiß ich wieder, was mir all die Monate gefehlt hat.“

Der TVOe erkämpft sich die Platzhoheit

Tatsächlich konnte der Übungsleiter die letzten Minuten der Pokalpartie aber relativ entspannt von etwas größerer Distanz aus beobachten. Sein Team hatte nach einer etwas konfusen und reichlich ungeordneten Anfangsphase längst die Platzhoheit erobert. Für den etwas holprigen Auftakt hat der Trainer eine Erklärung parat. „Nach dem Freundschaftsspielmarathon in den vergangen Wochen hat es Zeit gebraucht, bis die Spieler in den richtigen Modus umgeschaltet haben, und der Gegner gehört schließlich auch nicht zu den schlechtesten Mannschaften in der Landesliga“, sagt Haris Krak.

Die SpVgg Gröningen-Satteldorf hatte jedenfalls zunächst mehr Zugriff auf das Spiel. Für das Tor benötigte die Mannschaft des Trainers Marcus Becker allerdings Oeffinger Unterstützung. Mircea Mailat hatte gegen Martin Kreyselmeyer im Strafraum nicht regelkonform verteidigt. Der Gefoulte schoss den Elfmeter selbst und traf in der 10. Minute zum 1:0 für die Gäste. Der Rückstand habe ihn nicht beunruhigt, nur geärgert, sagt Haris Krak. „Ich weiß, dass wir eigentlich immer zurückkommen können, aber das kann irgendwann auch schiefgehen.“

Nach der Pause wirbeln die Oeffinger Fußballer

Am Samstag genügte ein zielstrebiger Faton Sylaj. Der 27-Jährige erzielte in der 37. Minute nach einem konsequent vorgetragenen Solo aus spitzem Winkel den 1:1-Ausgleich. Für das Führungstor der Oeffinger leistete der Torschütze mit einem Pfostentreffer die Vorarbeit. Drago Durcevic musste bei dem Querschläger nur den Kopf hinhalten (48.). Fabian Kolb, Luis Guedes Ribeiro und Justin Bren hatten Möglichkeiten, die Oeffinger wirbelten, allerdings ohne noch weiter an der neuen Anzeigetafel zu drehen. „In der zweiten Hälfte haben wir deutlich zugelegt. Da war von einem Testspielcharakter nichts mehr zu sehen und auch nicht von müden Beinen“, sagt Haris Krak.

Die sollten die Oeffinger auch am Mittwoch nicht haben, wenn sie in der zweiten Pokalrunde auf den TSV Pfedelbach treffen. Der Landesligist aus dem Unterland besiegte am Samstagabend die gleichklassige TSG Öhringen mit 3:0. „Der Anpfiff soll um 18 Uhr sein, aber wir wollen versuchen, ihn wegen der langen Anfahrt um eine Stunde nach hinten zu verschieben“, sagt der Trainer. TV Oeffingen: Peric – Gorica (85. Denis Krak), Mailat, Bren, Schick, Shammak (79. Russo), Singh, Kolb (88. Orfanidis), Ribeiro, Sylaj, Durcevic (79. Yalman).




Unsere Empfehlung für Sie