Germany’s Next Topmodel 2018 „Das Beste an der Sendung: die Dragqueens“

Sie ist Germany’s Next Topmodel 2018: Die Stuttgarterin Toni (rechts) hat das Finale von Heidi Klums Castingshow gewonnen. Foto: dpa 11 Bilder
Sie ist Germany’s Next Topmodel 2018: Die Stuttgarterin Toni (rechts) hat das Finale von Heidi Klums Castingshow gewonnen. Foto: dpa

Superstars, Dragqueens und eine Stuttgarter Siegerin: Das Finale der 13. Staffel Germany’s Next Topmodel wird in den sozialen Netzwerken rege kommentiert.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Entscheidung ist gefallen: Am Donnerstagabend kürte Modelmama Heidi Klum im großen Finale in Düsseldorf die Stuttgarterin Oluwatoniloba Dreher-Adenuga zu „Germany’s Next Topmodel 2018“. Im Netz sorgte die dreistündige Finalsendung für einige Reaktionen beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Für das mittlerweile 13. Finale der Model-Casting-Show mussten sich die Macher der Sendung einiges einfallen lassen. Deutsche und internationale Dragqueens stolzierten gemeinsam mit den Finalistinnen über den Topmodel-Laufsteg und sorgten damit für den nötigen Glamour und Kommentare in den sozialen Netzwerken:

Pro Sieben ließ sich dieses Jahr beim musikalischen Programm nicht lumpen: US-Sängerin Rita Ora, Rapper Cro oder Wincent Weiss sorgten für Stimmung. Netz-Liebling war aber vor allem Sänger und Mädchenschwarm Shawn Mendes:

Im diesjährigen Finale verlieh Heidi Klum auch einen „Personality-Award“. Die Zuschauer konnten für bereits ausgeschiedene Teilnehmerinnen abstimmen. Gewonnen hat ihn am Ende „Klaudie mit K“:

Hier gibt es den Liveticker vom Finale zum Nachlesen.

Aber nicht nur was sich auf der Bühne abspielte, beschäftigte das Netz, auch über Heidi Klums Neufreund Tom Kaulitz im Publikum wurde sich amüsiert:




Unsere Empfehlung für Sie