Gute-Nacht-Geschichte Brüller aus dem Rotlichtviertel

Julian Klotz (25) ist Barkeeper im Paul & George... Foto: Nadja Dilger 5 Bilder
Julian Klotz (25) ist Barkeeper im Paul & George... Foto: Nadja Dilger

Was im Club passiert, bleibt im Club – von wegen! Bei unseren Gute-Nacht-Geschichten wird ausgeplaudert, was das Zeug hält. Stuttgarter DJs, Barkeeper und Türsteher bekommen absolute Sprecherlaubnis und hauen uns die derbsten Nightlife-Storys um die Ohren. Na, dann gut’s Nächtle! Dieses Mal: Julian Klotz aus dem Paul & George.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Hier herrscht ein anderes Flair, das weiß man: Stuttgarts Rotlichtmilieu am Rande des Wilhelmsplatzes. Die Gassen wirken enger, die Leute verruchter - auch wenn es für den ein oder anderen nur Einbildung sein mag. Doch wo die Leute ein- und ausgehen, gibt es auch Bars und Lokale ohne die bezahlbare Freude. Zum Beispiel das Paul & George, das vor einem Jahr erst eröffnete. Vor rund 120 Spirituosen steht dort Julian Klotz an der Theke. Der 25-jährige Barkeeper liebt die Kunst der Getränkemischungen und weiß sein Stammpublikum zu schätzen - welches laut ihm, nicht unterschiedlicher sein könnte. Doch wie in jeder anderen Bar, gibt es auch im Paul & George Geschichten, die etwas ungewöhnlich scheinen. Julian serviert sie für uns:

Gin Tonic mal anders

Einmal kam ein Gast zu mir, der einen Gin Tonic bestellte, aber statt Gin Wodka, und statt Tonic Bitterlemon wollte. Ich fragte ihn dann ein wenig verdutzt, ob er Wodka Lemon meine. Er darauf hin: „Ah, so heißt das also!“

Die klauende Rentnerin

Als das Paul & George erst aufmachte, hatten wir zu Beginn noch kleine Unterteller aus Porzellan mit blumigen Verzierungen darauf - so etwa zehn Stück gab’s davon. Irgendwann bemerkten wir doch einen Schwund der Teller und hatten schließlich eine etwas ältere Dame, so um die 70, dabei erwischt, wie sie gerade einen der Teller in ihre Handtasche packte. Mittlerweile haben wir nur noch zwei davon.

Mädels-Suche

Was auch kurz nach der Eröffnung passierte: Ein Mann kam durch den Hintereingang rein und lief schnurstracks die Treppe hoch. Unser Barchef Marco ist ihm dann hinterher gelaufen und fragte ihn, was er denn da oben wolle. Er meinte darauf hin, dass er nur kurz zu den „Mädels“ will. Marco musste ihn daraufhin aufklären, dass das Paul & George kein Freudenhaus sei.

Das Date

Ich hatte mal ein Pärchen vor mir sitzen - oder besser gesagt: zwei wohl frische Verliebte. Denn der Mann versuchte während des ganzen Abends die Frau dadurch zu beeindrucken, dass er mir blöde Sprüche an den Kopf warf. Irgendwann hat dann die Frau für sie und ihn gezahlt, sich bei mir entschuldigt und beide sind gegangen.

Der Brüller

Eine Zeit lang hatten wir immer wieder einen Gast, der reinkam, rumschrie und sich wieder rauswerfen lies. Er ging auch dann freiwillig ohne Diskussion - zog aber ein paar Tage später wieder dasselbe ab.

Klo-Geschichte

Ein etwas stark alkoholisierter Mann hat sich einmal auf dem Klo eingeschlossen und kam nicht mehr raus. Er ist dann - wir wissen nicht, wie er es geschafft hat - aus dem Fenster geklettert und wohl gegangen. Jedoch führte das Fenster in den abgeschlossenen Hinterhof… Die Klotüre wurde irgendwann von außen aufgeschlossen.

Mehr Stadtleben aus Stuttgart gibt's unter Stadtkind - auch auf FacebookTwitter und Instagram.

Unsere Empfehlung für Sie