Am Freitag ist in Stuttgart ein Allzeit-Hitzerekord geknackt worden. Der Deutsche Wetterdienst hat am Schnarrenberg 38,8 Grad gemessen – 0,7 Grad mehr als 2003.

Stuttgart - In Stuttgart ist am Freitag ein neuer Hitzerekord aufgestellt werden. An der Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Stuttgarter Schnarrenberg wurde am Freitag mit 38,8 Grad die höchste jemals gemessene Temperatur seit Beginn der Aufzeichnungen 1951 registriert.

Bisher lag der Temperaturrekord bei 38,1 Grad; das war am 9. August 2003. Bei der letzten Hitzewelle des Sommers Anfang Juli wurde der Stuttgarter Temperaturrekord knapp verfehlt.

Nicht nur im Kessel war es heiß: Am Flughafen wurde ein Höchstwert von 37,0 Grad gemessen. Die Messstation meldete für Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) 38,7 Grad. In Renningen (Landkreis Böblingen) kletterte das Thermometer demnach auf maximal 36,1 Grad und in Notzingen (Landkreis Esslingen) auf bis zu 37,5 Grad.

Allzeitrekord in Kitzingen eingestellt

Auch anderswo brachte der Freitag (wieder mal) Rekordhitze: im bayerischen Kitzingen wurden erneut 40,3 Grad gemessen. Die Messstation dort stellte damit ihren eigenen Deutschlandrekord vom 5. Juli dieses Jahres ein. Heißer war es seit Beginn der flächendeckenden Temperaturmessungen im Jahr 1881 noch nie in Deutschland.

Im baden-württembergischen Bad Mergentheim wurden laut DWD am Freitag 40,2 Grad gemessen. Auf 39 Grad und mehr kletterten die Temperaturen im Land unter anderem in Mannheim, Waghäusel, Rheinstetten, Eppingen, Mühlacker, Obersulm und Lahr.

Am Wochenende sollen Gewitter für Abkühlung sorgen.