Infektion in Backnang Erneut ein Coronafall an einer Schule

Von  

Eine Schülerin der gewerblichen Schule in Backnang ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch in einem Haus mit betreutem Wohnen in Waiblingen wird eine Infektion registriert.

Erneut ist an einer Schule im Rems-Murr-Kreis ein Coronafall bekannt geworden. Dank Abstands- und Hygieneregeln kann der Betrieb aber weiter gehen. Foto: Julian Rettig
Erneut ist an einer Schule im Rems-Murr-Kreis ein Coronafall bekannt geworden. Dank Abstands- und Hygieneregeln kann der Betrieb aber weiter gehen. Foto: Julian Rettig

Backnang/Waiblingen - Eine Schülerin der Gewerblichen Schule in Backnang ist am Montagnachmittag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat das Landratsamt am Dienstag bekannt gegeben. Dank der strengen Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln habe die Schülerin nach bisherigem Stand keine engen Kontakte gehabt, die eine Quarantäne für die Bildungseinrichtung oder Mitschüler erforderlich machten, heißt es. Schüler und Lehrer seien sensibilisiert, noch penibler auf die Regeln zu achten und das eigene Befinden zu beobachten, sagt eine Sprecherin des Landratsamts. Die Schule, das Gesundheitsamt und die Stadt Backnang behielten die Situation eng im Blick. Bei Bedarf würden weitere Tests gemacht.

Zweite Infektion nach Öffnung der Schulen

Es ist nach der Rückkehr eines Teils der Schüler in der vergangenen Woche der zweite bekannte Fall einer Infektion an einer Schule im Rems-Murr-Kreis. Auch in der Schule am Jakobsweg der Paulinenpflege in Winnenden ist eine Infektion bei einem Schüler aufgetreten. Bereits Mitte Mai war ein Prüfling einer Abschlussklasse der Schorndorfer Gottlieb-Daimler-Realschule positiv getestet worden.

Auch in einem vornehmlich von Senioren bewohnten Haus in der Blumenstraße in Waiblingen ist eine Coronainfektion aufgetreten. Das haben Stadt und Landratsamt auf Nachfrage bestätigt. Eine Frau sei positiv auf das Virus getestet worden, sagt der Waiblinger Oberbürgermeister Andreas Hesky, betont aber gleichzeitig, dass der „Fall“ nicht, wie gerüchteweise kolportiert wurde, das Forum Mitte betreffe. Die „Begegnungsstätte für Menschen jeden Alters“, so die Beschreibung der Stadt, sei zwar in dem gleichen Gebäude untergebracht, und einige Bewohner nutzten den vom Forum organisierten Mittagstisch. Der oft fälschlicherweise als Pflegeheim bezeichnete Wohnbereich habe mit der Stadt aber nur insofern etwas zu tun, als dass sich diese dort Belegungsrechte gesichert habe.

Laut dem Landratsamt ist eine Frau positiv getestet worden, die weder zum Forum Mitte noch zu anderen Hausbewohnern engere Kontakte gepflegt habe. Das Gesundheitsamt halte deshalb weitere Maßnahmen für nicht erforderlich.

Corona-Hotline wieder geschaltet

Unabhängig von den zwei Fällen, hat das Landratsamt laut seiner Sprecherin wieder einen erhöhten Beratungsbedarf in Sachen Coronavirus festgestellt. Unter anderem habe dies wohl mit den neuen Reisemöglichkeiten und Unsicherheiten im Bezug auf die Corona-Warn-App zu tun. Das Gesundheitsamt werde deshalb unter der Woche wieder vormittags eine telefonische Hotline anbieten. Diese sei ab sofort von 8 bis 13 Uhr unter 07151/501-3000 erreichbar.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie