Kickers siegen beim SV Linx 3:0 Die Blauen verteidigen Spitze

Von  

Ganz kurz hatte der Bahlinger SC am Samstag in der Oberliga die Tabellenführung übernommen, doch mit dem 3:0 beim SV Linx stellten die später spielenden Stuttgarter Kickers die Weichen wieder in Richtung Aufstieg.

Michael Klauß sorgt mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Foto: Pressefoto Baumann
Michael Klauß sorgt mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Foto: Pressefoto Baumann

Linx/Stuttgart - Ein paar Minuten lang waren die Stuttgarter Kickers am Samstag die Tabellenführung in der Fußball-Oberliga los, weil der Bahlinger SC bereits um 14 Uhr spielte, allerdings in Ravensburg nur einen Punkt holte und die Kickers noch zwei Spiele weniger auf dem Konto haben. Gegen viertel nach fünf war dann alles wieder im Lot nach dem 3:0-(1:0)-Sieg der Blauen beim SV Linx, der jedoch fast etwas zu hoch ausfiel, wie selbst Kickers-Manager Martin Braun zugeben musste. „Wir waren sehr effektiv und hatten nach der Pause auch das notwendige Glück.“

Glück für die Kickers

Zum Beispiel als Adrian Vollmer den vermeintlichen Ausgleich auf dem Fuß hatte, aber nur die Latte traf. Das hätte nach Patrick Aurachers Führungstreffer nochmals eine Wende bringen können. So aber spielten die Kickers nach weiteren Toren von Michael Klaus per Freistoß und Torjäger Mijo Tunjic bereits zum 16. Mal in dieser Saison zu null, und Trainer Tobias Flitsch, der Daniel Niedermann (der kurz vor einer Vertragsverlängerung steht) in der Innenverteidigung für den verletzten Kapitän Tobias Feisthammel gebracht hatte, konnte festhalten: „Bei einer heimstarken Mannschaft, die 21 Punkte zuhause auch gegen Teams aus dem oberen Tabellenbereich geholt hat, drei Punkte mitzunehmen, stellt mich natürlich zufrieden.“

Martin Braun denkt schon ans nächste Spiel am Gründonnerstag (19 Uhr) gegen die TSG Backnang: „Ich schenke nur diesem Spiel Beachtung, die Liga ist zu gefährlich.“ Das hat gerade Verfolger Bahlinger SC zu spüren bekommen, der diese Woche von sechs möglichen Punkten nur zwei geholt hat – sehr zur Freude der Kickers und ihren Aufstiegsambitionen.