Richtig aussortieren Kleiderschrank ausmisten: 15 Tipps

Mit diesen 15 Tipps gelingt das Ausmisten. Foto: mariakray / shutterstock.com
Mit diesen 15 Tipps gelingt das Ausmisten. Foto: mariakray / shutterstock.com

In diesem Artikel geben wir Ihnen 15 Tipps an die Hand, um den Kleiderschrank auszumisten und Klamotten richtig auszusortieren.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

1. Zeit nehmen

Nehmen Sie sich auf jeden Fall ausreichend Zeit, um den Kleiderschrank auszumisten. Ein verregneter Sonntag ist wie dafür gemacht. Wer in Eile gerät, ist am Ende womöglich nicht gründlich genug.

2. Vorbereiten

Bevor Sie an den Schrank gehen und die Kleidung aussortieren, sollten Sie ein paar Vorkehrungen treffen. Besorgen Sie sich große Säcke (Auf Amazon kaufen / ANZEIGE) sowie Umzugs- und Versandkartons. Schließlich müssen Sie die ausgemisteten Sachen später irgendwie loswerden. Räumen Sie bei Bedarf auch den Flur oder den Keller frei, um die Klamotten zwischenlagern zu können, bis sie die Wohnung endgültig verlassen.

3. Nichts bleibt drin

Zu Beginn der Aufräumaktion sollte man sich zunächst einen Überblick über die Lage verschaffen. Daher gilt: Den Schrank erst mal komplett leerräumen und die Klamotten irgendwo aufhäufen, wo sie nicht stören.

Lesen Sie auch: 21 Tipps, um die Wohnung auszumisten

4. Systematisch aussortieren

Jetzt, da alle Klamotten aus dem Schrank geräumt sind, sollten Sie verschiedene Haufen bilden. Sie können die Kleidungsstücke zum Beispiel in die folgenden Kategorien einordnen:

  • Behalten
  • Spenden
  • Verkaufen
  • Wegwerfen

Und hier kommen dann auch die anfangs vorbereiteten Säcke und Kisten zum Einsatz. Alles, was in den letzten drei Kategorien landet, sollte nicht wieder zurück in den Schrank wandern. Am besten platziert man die aussortierten Sachen so, dass sie die Wohnung schnell verlassen können.

5. Alles in die Hand nehmen

Abgesehen vielleicht von Unterhosen oder Socken sollte jedes Teil einmal in die Hände genommen werden. Denn allzu oft vergisst man, was man alles besitzt. Mit dieser Methode ruft man sich seine früheren Ein- und Fehlkäufe nicht nur wieder in den Kopf, sondern verschafft sich auch einen guten Überblick über den Inhalt des Kleiderschranks.

6. Die richtigen Fragen stellen

Wenn es darum geht, ein Kleidungsstück auszusortieren oder zu behalten, sollte man sich die richtigen Fragen stellen. Zum Beispiel: „Habe ich das Teil im letzten Jahr getragen?“ Wenn die Antwort nein ist, wird man es auch in Zukunft mit großer Wahrscheinlichkeit nicht tragen. Also weg damit. Auch kann man sich die Frage stellen: „Halte ich nur daran fest, weil ich einmal viel Geld dafür ausgegeben habe?“ In der Wirtschaft spricht man in so einem Zusammenhang von versunkenen Kosten (Sunk Costs), deren Verlust nicht wieder rückgängig gemacht werden kann. Auch dann nicht, wenn man daran festhält. Also weg damit.

„Alles in Ordnung“ von Marie Kondo auf Amazon kaufen (ANZEIGE)

Auch interessant: Putztipps für Faule

7. Im Zweifelsfall anprobieren

Beim Aussortieren der Kleidung sollte man sich Zeit nehmen. Bei Stücken, die nicht klar einer Kategorie zuzuordnen sind, kann es helfen, eine Anprobe zu machen. Ist das Teil zu groß oder zu klein, sollte es weg. Auch ein nicht entferntes Preisschild ist ein guter Indikator dafür, dass das Kleidungsstück den Schrank für immer verlassen muss.

8. Ersatzteile aussortieren

Wie viele graue Pullover oder weiße Shirts brauchen Sie wirklich? Wenn Sie eine Menge Teile in mehrfacher Ausführung haben und die Reserveteile nie zum Einsatz kommen, können diese getrost aussortiert werden.

9. Putzen

Ein leerer Kleiderschrank ist die perfekte Gelegenheit, um mal wieder mit einem feuchten Tuch durchzuwischen und den Staub in den Schubladen auszusaugen. Bevor Sie also die Klamotten wieder einsortieren, sollten Sie den Schrank einmal gründlich reinigen.

Auch interessant: So putzen Sie nachhaltig

10. Richtig einräumen

Gehen Sie auch beim Einräumen systematisch vor. Sortieren Sie die Klamotten so in den Schrank ein, dass Sie an jedes Teil gut heranreichen und stets den Überblick behalten. Ein aufgeräumter Kleiderschrank hilft dabei, in Zukunft nicht wieder so eine Radikalaktion durchführen zu müssen. Um Ordnung in den Schubladen zu schaffen, können Sie spezielle Organizer mit einzelnen Fächern (ANZEIGE) verwenden.

11. Alte Klamotten richtig entsorgen

Nun, da der Kleiderschrank wieder schön ordentlich ist, müssen die aussortieren Sachen aus der Wohnung. Alles, was in der Kategorie „Wegwerfen“ gelandet ist, kann entweder über die Restmülltonne oder in größeren Mengen auf dem örtlichen Wertstoffhof entsorgt werden.

12. Tipps zum Spenden

Bestimmt sind auch eine Menge Klamotten in der Kategorie „Spenden“ gelandet. Sie sollten nur solche Kleidungsstücke spenden, die in gutem Zustand sind und die Sie noch selber tragen würden. Mit kaputten oder verschmutzten Klamotten bereiten Sie den Hilfsorganisationen nur unnötig Arbeit.

Auch interessant: Wäsche stinkt nach dem Waschen

13. So verkaufen Sie alte Klamotten

Alle Kleidungsstücke, die noch Geld einbringen könnten, sollten Sie ebenfalls nicht wieder in den Schrank einsortieren. Packen Sie sie in Kisten zur Seite, bis Sie diese versenden können. Zum Verkauf eignen sich Plattformen wie eBay oder auch Ankäufer wie Momox.

14. Konsum überdenken

Es gibt keine bessere Gelegenheit, um den eigenen Konsum zu überdenken, als so eine Aufräumaktion. Jedes ungetragene Kleidungsstück hat so gesehen unnötig Ressourcen verbraucht. Natürlich kann es durch eine Spende oder den Verkauf vor der Tonne bewahrt werden, doch es wäre trotzdem besser gewesen, es nicht zu kaufen. Das Ausmisten des Kleiderschranks kann also den Anstoß geben, in Zukunft weniger, nachhaltiger und bewusster einzukaufen.

15. Aussortieren statt ausmisten

Um in Zukunft den Überblick zu behalten, können Sie immer mal wieder Kleidung aussortieren anstatt alle paar Jahr den gesamten Schrank auszumisten. So können Sie zum Beispiel jedes Mal, wenn etwas Neues dazukommt, den Schrank nach ungetragenen Klamotten durchforsten und diese direkt aussortieren.

Lesen Sie jetzt weiter: Streifenfrei die Fenster putzen

Unsere Empfehlung für Sie