Koalitionsgespräche Worüber Grüne und CDU verhandeln

Von red/dpa/lsw 

Am Freitag beginnen die Koalitionsverhandlungen zwischen Grünen und CDU mit einem ersten Abtasten. Die Themen, über die gestritten wird, sind schon absehbar.

Verhandeln über Schwarz-Grün: Thomas Strobl, Winfried Kretschmann und Guido Wolf. Foto: dpa
Verhandeln über Schwarz-Grün: Thomas Strobl, Winfried Kretschmann und Guido Wolf. Foto: dpa

Stuttgart - Fast drei Wochen nach der Landtagswahl kommen Grüne und CDU am Freitag (11.00 Uhr) zu ersten Koalitionsgesprächen in Stuttgart zusammen. Ziel der Verhandlungen ist die Bildung einer bundesweit ersten grün-schwarzen Regierung.

Am Freitag sollen der Zeitplan und die Bildung von Arbeitsgruppen besprochen werden. Die CDU-Gremien hatten am Mittwoch für die Aufnahme von Gesprächen über ein grün-schwarzes Bündnis gestimmt. Bei den Grünen war der Weg dafür ohnehin frei.

Bei der Landtagswahl am 13. März hatten die Grünen erstmals in Deutschland überhaupt die CDU als stärkste Kraft überholt. Sollten die Gespräche erfolgreich verlaufen, wäre die CDU zum ersten Mal in ihrer Geschichte Juniorpartner in einem Bündnis mit den Grünen. Es würde vom bisherigen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann geführt.

Bis Anfang Mai sollen die Koalitionsverhandlungen abgeschlossen sein.