In diesem Artikel erklären wir, woher der Begriff „Macher“ stammt, was er in der Jugendsprache bedeutet und wie Sie den Begriff in der Praxis verwenden.

Twitch, TikTok, Instagram und Co – Der Begriff „Macher“ hat sich auf Social Media etabliert. Zwar ist der Begriff nicht neu, zählt aber inzwischen zu den Top 10 der Jugendwörter 2022. Doch wie kam das? Wir klären auf.

Macher – Herkunft

Der Begriff Macher kommt nicht aus der Jugendsprache, sondern existiert in unserer Sprache schon sehr lange. Der wahrscheinlich Verantwortliche für die Etablierung in Bezug auf die Jugendsprache könnte Twitch-Streamer EliasN97 sein, der in seinen Videos und auf anderen Plattformen immer häufiger den Begriff verwendete. Schlussendlich nahmen immer mehr seiner Fans den Begriff in ihren Wortschatz auf und verbreiteten ihn weiterhin im Netz. Inzwischen hat sich Macher zu einem festen Bestandteil der Jugendsprache etabliert.

Passend zum Thema: Das bedeutet sus in der Jugendsprache

Die Bedeutung von Macher im Ursprung und in der Jugendsprache

Der Duden beschreibt den Macher als eine „Person, die etwas Bestimmtes in eine Tat umsetzt; Handelnder, Ausführender“. Eine andere Definition ist ein Führungsperson, „die sich durch große Durchsetzungskraft, durch die Fähigkeit zum Handeln auszeichnet“. Als Synonyme werden Leiter und Manager aufgeführt, was darauf schließen lässt, dass insbesondere eine Führungsperson als Macher bezeichnet werden kann.

In der Liste der Top 10 der Jugendwörter des Jahres 2022 wird Macher als eine Person beschrieben, die Dinge umsetzt, ohne zu zögern. Die Bedeutung von Macher weicht in Bezug auf die Jugendsprache also kaum von der Ursprungsbedeutung ab.

Auch nominiert: Bodenlos – Bedeutung in der Jugendsprache

Die Verwendung von Macher in der Praxis

Im Prinzip kann „Macher“ für alle Menschen verwendet werden, die etwas erschaffen, hergestellt und / oder erreicht haben:

Person: „Ich habe bereits neue Pläne, die ich gerne umsetzen würde.“

Auch Personen, die Dinge ohne überlegen umsetzen, können als Macher betitelt werden:

Person: „Ich hatte gestern richtig Lust auf Urlaub, deswegen habe ich mir spontan übers Wochenende ein Hotel gebucht.“