Blaualgen im Max-Eyth-See Stadt warnt vor Wasserkontakt

Von Konstantin Schwarz 

Die Probleme mit dem Laichkraut sind vorbei, nun aber warnt die Stadt vor Blaualgen im Max-Eyth-See.

Erst war im Eyth-See hochwachsendes Kraut ein Problem, nun nehmen die Algen überhand. Foto: Lichtgut/Julia Schramm
Erst war im Eyth-See hochwachsendes Kraut ein Problem, nun nehmen die Algen überhand. Foto: Lichtgut/Julia Schramm

Stuttgart - Im Max-Eyth-See bilden sich vermehrt Blaualgen, das hat ein Wissenschaftler am Mittwoch festgestellt. Weil die Algen Giftstoffe ausscheiden, weist die Stadt vorsorglich darauf hin, dass Hautkontakt mit dem Wasser zu vermeiden und Hunde vom Gewässer fernzuhalten sind.

Anlieger seien informiert und Warnschilder aufgestellt worden. Die Blaualgen bilden sich derzeit wie in anderen Seen aufgrund der Trockenheit und hohen Wassertemperatur. Die Verwaltung überwacht die Wasserqualität und informiert bei einer Veränderung.

Es herrscht ein generelles Badeverbot. In den letzten Wochen hatte das Krause Laichkraut den Bootsvermietern am See zu schaffen gemacht. Die Algen haben es zurückgedrängt.

Sonderthemen