Neuer Verfassungsschutz-Chef Thomas Haldenwang will AfD beobachten lassen

Von red/dpa 

Der neue Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, will laut Medienberichten die rechte Szene in Deutschland stärker überwachen lassen. Dabei gerät auch die AfD in den Fokus des Verfassungsschutzes.

Thomas Haldenwang setzt sich für eine Beobachtung der AfD ein. Foto: AP
Thomas Haldenwang setzt sich für eine Beobachtung der AfD ein. Foto: AP

Berlin - Der neue Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, will nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus“ die rechte Szene in Deutschland verstärkt überwachen lassen. Demnach setzt sich Haldenwang für eine Beobachtung der rechtspopulistischen Partei AfD (Alternative für Deutschland) ein, berichtete das Magazin am Freitag unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Derzeit würden in der Behörde Analysen verschiedener Landesämter für Verfassungsschutz über die AfD ausgewertet. Anschließend solle entschieden werden, inwieweit eine Beobachtung nötig sei.