Pokémon-Store in Bad Cannstatt Was die Chefs vom Cardicuno zum Sammelkarten-Hype sagen

Seit Monaten liegen Pokémon-Sammelkarten im Trend. Im Cardicuno in Bad Cannstatt gibt es sie in vielerlei Ausprägungen zu kaufen. Die Inhaber sind trotz guter Umsätze nicht unbedingt von dem Hype begeistert.

Volontäre: Sebastian Xanke (xan)

Bad Cannstatt - Für Bodo Baumann und Cetin Yildirim hätte die Coronakrise schlimmer laufen können. Den beiden gehört das Cardicuno, ein Sammelkarten-Shop in Bad Cannstatt. Seit Monaten erleben sie einen regelrechten Hype um Pokémon-Karten. Lange Zeit herrschte sogar Produktknappheit.

Lesen Sie hier: 5 Tipps – Pokémon-Karten verkaufen: Wo und wie?

Auch jetzt sind die Sammelkarten noch immer heiß begehrt. Warum? Das erklären Cetin und Bodo im Video. Für sie ist klar: Der Hype hat neben den steigenden Umsätzen in ihrem Geschäft auch Schattenseiten. Denn wo vorher die Liebe zum Spiel vorherrschte, wird nun die Suche nach dem schnellen Euro immer bedeutsamer.

Wertvolle Sammelkarten

Wer sich fragt, ob auch in der eigenen Jugend-Sammlung wertvolle Pokémon-Karten zu finden sind, sollte eher zurückhaltend sein, sagt Cetin. Die Wahrscheinlichkeit, einen echten Schatz hervorzuzaubern, sei eher gering. Beim Sammeln sei das aber auch nicht unbedingt das Wichtigste.




Unsere Empfehlung für Sie