Russmann bedauert fehlenden politischen Willen

Kritisch äußerte er sich auch zum Umstand, dass die Messe, die am Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerer eröffnet werde, unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinde. Die Messe dauert vom 15. bis 17. Mai. Russmann bedauerte den fehlenden politischen Willen, die ITEC abzusagen, gab sich aber zuversichtlich, dass es bei einer einmaligen Veranstaltung in Stuttgart bleibe. Ablehnung schlägt der Messe nicht nur aus dem linken Lager entgegen. Auch Vertreter der katholischen und evangelischen Landeskirchen hatten sich kritisch geäußert. Messeangestellten legte Russmann nahe, die Arbeit aus Gewissensgründen abzulehnen. Das Recht dazu sei durch das Grundgesetz verbrieft. „Eine Messe sollte ein Aushängeschild für eine Stadt sein“, betonte Thomas Haschke. Die ITEC gleiche eher einem Schandfleck für Stuttgart. Der Unmut über die Schau soll nicht nur mit einer Dauermahnwache auf dem Messegelände zum Ausdruck gebracht, sondern auch mit Aktionen in die Stadt getragen werden.