Restauranttest in Stuttgart Zwiebelrostbraten alla Calabrese trifft Schwarzwaldtiramisu

Antonio Baratta und seine Partnerin Debora Dollo im Außenbereich Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Antonio Baratta und seine Partnerin Debora Dollo im Außenbereich Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Im Vereinsheim des TB 1888 in Untertürkheim ist ein junges, hippes Team am Werk. Neben italienischen Klassikern kommen auch die schwäbischen Wurzeln in teils originellen Gerichten zum Zug.

Lokales: Matthias Ring (mri)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Wir sind ja schon so manchen Crossover-Küchen begegnet – einen Zwiebelrostbraten alla Calabrese hatten wir bisher nicht. Antonio Baratta erklärt, hier würden eben die italienischen und schwäbischen Wurzeln zusammengeführt. Mit seiner Partnerin Debora Dollo, die für die Küche verantwortlich ist, betreibt er seit zwei Jahren das Sale e Pepe in Ludwigsburg – und seit dem Ende des Lockdowns auch das Vereinsheim des TB 1888 in Untertürkheim. Das liegt am Fuße der Weinberge und hat einen lauschigen Außenbereich, allerdings mit Blick auf den Sportplatz. Das Innere ist puristisch mit blanken Tischen und Holzstühlen in den Farben Schwarz, Rot, Weiß unter einer Glühbirnenkette.

Trotz der Lage am Fuß der Weinberge nur wenige Weine zur Auswahl

Für das junge Team konnte das Gastronomenpaar Leute gewinnen, mit denen sich die Wege gekreuzt haben, etwa im Hotel Graf Zeppelin, Zauberlehrling, Oggi, Pomodoro oder auch im Paul & George. In der Trattoria 1888 wolle man erst mal klein anfangen, sagt Baratta. Dementsprechend überschaubar ist die Karte, die von nicht darauf geschriebenen Pastadauerbrennern wie Aglio & Olio oder Carbonara ergänzt wird. Allerdings ist trotz der Lage die Auswahl an offenen Weinen besonders schmal und bietet nur je einen Riesling und Trollinger vom Weingut Schwarz sowie einen Sauvignon Blanc und Primitivo von San Marzana.

Hier wird mit gutem Mozzarella und guter Burrata gearbeitet

Unter den vier Vorspeisen lockt uns der Insalata Estate (9 Euro), der mit großen Wassermelonenschnitzen und feinen Büffelmozzarellastücken üppig bestückt, dazu mit Minze, Sesam und Honigsenf frisch abgestimmt ist. Das Zucchini-Carpaccio (9 Euro) hätte mehr Würze vertragen, aber Limettendressing, Korianderblätter und Macadamianüsse machen sich gut dazu, nicht zu vergessen die Kugel Burrata. Pasta oder Pizza? Wir müssen uns entscheiden, denn als einziges richtiges Hauptgericht muss eben der Zwiebelrostbraten alla Calabrese (23 Euro) probiert werden. Der ist perfekt medium und gut gewürzt unter einer Schicht aus roter Zwiebel-Chili-Marmeladen-Schmelze. Dazu gibt es fluffige Gnocchi in einer leichten Parmesansoße und einen Salat. Scho recht, wie der Schwabe sagt. Wir entscheiden uns dann für eines der drei Nudelgerichte auf der Karte, beobachten aber am Nachbartisch, dass die Pizza auch gut ausschaut. Die Tortellini Pecorini (11 Euro) nun sind dank Zucchinicreme schön sämig. Das Schwarzwaldtiramisu (6 Euro) mit Kaffee und Kirsche hat eine mächtige Cremeschicht, ist mit Kakaopulver bedeckt und mit Amarenakirschen bestückt.

Also? Zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt man mitunter originelle Gerichte, was wir mit einem kleinen Bonus anerkennen. Dafür wünschen wir uns aber mehr Auswahl bei den Weinen oder auch ein Fischgericht, das es bislang nur freitags gibt. Natürlich muss sich das aber mit der allgemeinen Nachfrage einpegeln.

Trattoria 1888, Württemberg Straße 121, S-Untertürkheim, 07 11 / 33 06 00. Geöffnet: Mo, Do, Fr 17 bis 22, Sa & So 11 bis 22 Uhr.

Bewertung

Küche
4 Sterne

Service
4 Sterne

Ambiente
3,5 Sterne




Unsere Empfehlung für Sie