Stuttgart-Vaihingen/Stuttgart-Möhringen Die U-12-Züge sind künftig doppelt so lang

Von  

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember gibt es auch in Stuttgart-Vaihingen und Stuttgart-Möhringen Änderungen bei Bus und Bahn. Wir haben alle Infos.

Seit 18 Monaten fahren die Bahnen der U 12 bis nach Dürrlewang. Vom 10. Dezember an verkehren 80-Meter-Züge. Foto: Lichtgut/M. Kovalenko
Seit 18 Monaten fahren die Bahnen der U 12 bis nach Dürrlewang. Vom 10. Dezember an verkehren 80-Meter-Züge. Foto: Lichtgut/M. Kovalenko

Vaihingen/Möhringen - Am 10. Dezember ist traditionell Fahrplanwechsel. Einen Tag zuvor eröffnet die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) den U-12-Streckenast von Hallschlag nach Remseck. Das betrifft freilich vor allem die Bewohner im Norden Stuttgarts und der Region. Aber auch die Menschen auf der Filderebene und insbesondere die Beschäftigten im Synergiepark und die Dürrlewanger profitieren. Denn mit der Eröffnung des neuen Streckenasts setzt die SSB auf der gesamten Linie tagsüber 80-Meter-Züge ein. „Damit verdoppelt sich auf der gesamten Strecke der U 12 die Kapazität, was sich insbesondere auf den Innenstadtbereich entlastend auswirkt“, wirbt der Nahverkehrsbetrieb auf seiner Internetseite.

Vor etwa 18 Monaten, am 13. Mai 2016, eröffnete die SSB den damals neuen Streckenast von der Haltestelle Wallgraben bis nach Dürrlewang. „Unsere Erwartungen bezüglich der Fahrgastzahlen haben sich erfüllt“, kommentiert die SSB-Sprecherin Birte Schaper die Auslastung. Die neuen 80-Meter-Züge seien vor allem wegen der Länge der Stadtbahnlinie U 12 erforderlich. „Insgesamt nutzen viele Menschen die Bahn in unterschiedlichen Abschnitten“, sagt Schaper. Zudem seien die Stadtbahnlinie an sich und die langen Züge attraktiv für die Betriebe im Synergiepark und deren Beschäftigte. Und in dem Gewerbegebiet entstehen neue Büroflächen. Unter anderem bauen dort der Automobilhersteller Daimler und der Versicherungskonzern Allianz. So entstehen in dem Areal rund um den Wallgraben mindestens 8000 neue Arbeitsplätze, weshalb künftig mit einer stärkeren Auslastung des U-12-Streckenasts nach Dürrlewang zu rechnen ist.

Mehr Busse auf der Linie 82

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember sind für die Vaihinger und Möhringer noch weitere Veränderungen bei Bus und Bahn verbunden. Die Busse der Linie 82 fahren künftig häufiger. Zwischen 7 und 8 Uhr bietet die SSB zusätzliche Fahrten an. Um 7.13 und um 7.53 Uhr startet je ein Bus in der Rohrer Mitte und bedient alle Haltestellen bis Waldeck. Die Busse um 7.23 und um 7.43 Uhr fahren jeweils von Rohr Mitte bis zum Vaihinger Bahnhof. Der Bus um 7.35 Uhr startet an der Thingstraße und fährt bis Waldeck. In der Gegenrichtung gibt es zwei Änderungen. So startet künftig um 7.07 und um 7.17 Uhr jeweils ein Bus und bedient die gesamte Strecke.

In der Hauptverkehrszeit am Nachmittag, also zwischen 16 und 19 Uhr, fahren die Busse zwischen Rohr Mitte und der Universität künftig alle zehn Minuten. Zwischen dem Dachswald und dem Waldeck bleibt der 20-Minuten-Takt. In der Gegenrichtung richten die SSB in der Zeit von 16.44 bis 18.24 Uhr einen Zehn-Minuten-Takt auf der Linie 82 ein. Im Abschnitt zwischen Waldeck und dem Knappenweg bleibt auch in dieser Zeit der 20-Minuten-Takt bestehen. Bei den Umsteigezeiten von der Buslinie 82 auf die Stadtbahnlinie U 1 am Waldeck gibt es eine kleine Verbesserung. Betragen diese bisher sechs Minuten in Richtung Innenstadt und drei Minuten in Richtung Vaihingen werden es künftig vier Minuten in Richtung Innenstadt und fünf Minuten in Richtung Vaihingen sein.

Neuerungen bei den Linien 81 und 86

Eine Verbesserung gibt es auf der Linie 81, welche die Stadtteile Büsnau, Vaihingen, Rohr und Dürrlewang verbindet. Die SSB haben den Fahrplan um einen zusätzlichen Bus in der Hauptverkehrszeit ergänzt. Der Grund ist vor allem, dass die Fahrzeuge an den Kapazitätsgrenzen waren und man hofft, dass sich die Fahrgäste mit dem zusätzlichen Bus besser verteilen.

Veränderungen gibt es auch bei der Buslinie 86. Der 86er verkehrt künftig nur noch zwischen Vaihingen und Leinfelden. Denn der Landkreis Böblingen will den Abschnitt zwischen Leinfelden und Waldenbuch in Eigenregie betreiben. Dort fahren künftig die Busse der Linie 826.

72er fährt durchs Märchenviertel

Für die Linie 72 ist vorgesehen, dass mit dem Fahrplanwechsel im Dezember neunmal am Tag ein zusätzlicher Bus fährt. So entsteht in den Hauptverkehrszeiten ein Zehn-Minuten-Takt. Morgens gibt es binnen einer Stunde drei zusätzliche Fahrten, nachmittags binnen zwei Stunden sechs zusätzliche Fahrten. Die SSB setzt einen Solobus ein, also keinen Gelenkbus. Die zusätzlichen Busse sollen aber nur durch Möhringen fahren, der Fasanenhof ist ausgenommen. Das bedeutet, dass die Busse wenden müssen. Das tun sie mit Hilfe eines Schlenkers durch die Märchensiedlung. Die Busse fahren über den Dornröschenweg zum Friedhof und zurück über den Rübezahlweg. Am Friedhof wird es eine zusätzliche Haltestelle geben.

Sonderthemen