StZ-Instagram-Kanalübernahme Tourist in der eigenen Stadt

Von mkt 

Hannes Beer ist ein alteingesessener Stuttgarter und entdeckt seine Heimatstadt trotzdem mit der Neugierde eines Touristen. Was ihm dabei auffällt postet er auf Instagram und in dieser Woche macht er das auf dem Instagram-Kanal der Stuttgarter Zeitung.

Passender Zufall: Hannes Beer entwickelt gerne Poster und Etiketten für Bier. Foto: privat
Passender Zufall: Hannes Beer entwickelt gerne Poster und Etiketten für Bier. Foto: privat

Stuttgart - Letzte Woche sorgte Fotografin Damaris Riedinger für besondere Farbmomente auf dem Instagram-Kanal der Stuttgarter Zeitung. Jetzt zeigt Grafikdesigner Hannes Beer seine Sicht auf die Straßen der Stadt.

Hannes Beer managt ohnehin bereits mehrere Kanäle auf der Fotoplattform, einen für seine Grafikarbeiten, den anderen hat er den Straßen Stuttgart gewidmet. Unter @streets.of.0711 postet er atmosphärische Detailansichten von Häuserfassaden und U-Bahn-Stationen.

Der 35-Jährige ist in Stuttgart geboren und aufgewachsen und arbeitet seit 14 Jahren im Zentrum. „Ich bin jeden Tag hier unterwegs und kenne trotzdem vieles nicht“, sagt er. Da beschloss er mit offeneren Augen durch die Straßen zu laufen, neugierig wie ein Tourist und „die eigene Stadt wie im Urlaub wahrzunehmen.“

Durch solch einen Perspektivwechsel machte er auch eine späte Entdeckung über seinen Nachnamen. Im Ausland reagieren die Leute amüsiert, wenn er sich vorstellt. Immerhin heißt er im Englischen „Bier“.

Zufällig passt der Name so perfekt zu seinem Job, denn zu seinen Lieblingsarbeiten als Grafiker gehören seine Entwürfe für das erste Craft Beer Festival in Stuttgart und die Etiketten für die „Kraftbierwerkstatt“. Obwohl er als Festangestellter bei einer Agentur arbeitet, sind diese Arbeiten als Freiberufler entstanden, einfach aus „Spaß am Beruf“, wie er sagt.

Der Spaß an der Sache war auch mit ein Grund, weshalb er seine kleine Systemkamera immer mit dabei hat und so die unverhofften Details der Stadt einfängt. Was dem Heimattouristen dabei aufgefallen ist: „Es sind viele schöne kleine Sachen entstanden wie das Fluxus und man legt Wert auf kleine Läden und Cafés.“ Orte, die ihm in Stuttgart gefallen, kann er viele aufzählen.

Der Instagram-Kanal der Stuttgarter Zeitung wird jede Woche von einem anderen Nutzer gekapert. Der rote Faden dabei: der Bezug zu Stuttgart und der Region in den Bildern. Bei der Bildsprache gibt es dagegen keine Vorgaben. Die StZ will mit der wöchentlichen Kanalübernahme zeigen, wie abwechslungsreich die Foto-Plattform Instagram in Stuttgart ist.

Du würdest auch gerne mal unseren Kanal kapern, weil du den größten Katzen-Fotos-Account der Stadt betreibst? Keiner schießt schönere Selfies im Sonnenuntergang am Hans-im-Glück-Brunnen? Du hast dich auf zeitgenössische Schwarz-Weiß-Fotografie in der Zahnradbahn spezialisiert? Dann schicke uns deine Bewerbung per Mail an instagram@stuttgarter-zeitung.de.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie