Tempo 30 in Paris Klotzen statt Kleckern

Weniger Verkehr bedeutet mehr Lebensqualität. In Paris werden die Autos konsequent aus der Stadt zurückgedrängt. Foto: dpa/Aurelien Morissard
Weniger Verkehr bedeutet mehr Lebensqualität. In Paris werden die Autos konsequent aus der Stadt zurückgedrängt. Foto: dpa/Aurelien Morissard

Die Innenstadt von Paris gilt in Zukunft Tempo 30. Es ist die notwendige Reaktion auf den täglichen Verkehrskollaps und den Klimawandel, kommentiert unser Frankreich-Korrespondent Knut Krohn.

Korrespondenten: Knut Krohn (kkr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Paris - Der Verkehr in Paris ist legendär. Jeden Morgen und Abend stauen sich in der Metropole die Autos über hunderte Kilometer. Die Bürgermeisterin Anne Hidalgo hat erkannt, dass die Misere mit chirurgischen Eingriffen nicht zu lösen ist. Jüngster Coup: in Paris wird flächendeckend Tempo 30 eingeführt. Die Gegner sind entsetzt, haben aber selbst keine Konzepte, wie der tägliche Kollaps verhindert werden kann.

Weniger Parkplätze bedeutet weniger Autos

Es ist nicht der erste, große Schritt zum Umbau von Paris zu einer umweltgerechten und lebenswerten Stadt. Zuerst verkündete die Bürgermeisterin, die Hälfte der oberirdischen Parkplätze in der Millionenmetropole zu streichen, dann kam die Nachricht, dass die Innenstadt für den Durchgangsverkehr gesperrt wird und nun folgt als nächster Schritt eine flächendeckende Tempo-30-Zone. Parallel dazu wird in Paris das Netz der Fahrradwege konsequent ausgebaut.

Ziel ist mehr Lebensqualität

Jeder dieser Maßnahmen ist ein Schritt in Richtung mehr Lebensqualität. Dabei geht es nicht nur um mehr Sicherheit im Verkehr, Senkung der Luftverschmutzung oder die Platzverschwendung durch Straßen und Parkplätze. Anne Hidalgo handelt aus dem Wissen heraus, dass auch auf lokaler Ebene auf den Klimawandel reagiert werden muss. Sommer mit lang anhaltenden Hitzewellen werden immer häufiger auftreten, darauf müssen die Städte reagieren, soll das Leben in den Metropolen attraktiv bleiben. Das heißt: weniger Asphalt und Beton, mehr Grünflächen und Parks.

Eine konsequente Bürgermeisterin

Anne Hidalgo straft mit ihrem Vorgehen jene Lokalpolitiker Lügen, die gebetsmühlenartig erklären, dass die notwendigen Veränderungen nur langsam durchgesetzt werden können. Ihre deutliche Wiederwahl als Bürgermeisterin hat jüngst gezeigt, dass sie mit ihrem Tun den Nerv der Menschen trifft. Das hat Anne Hidalgo als Auftrag verstanden, ihren Weg des ökologischen Umbaus von Paris konsequent und mutig weiterzugehen.




Unsere Empfehlung für Sie