Unfall in Stuttgart Sportwagen landet in der Baustelle

Von Wolf-Dieter Obst 

Was macht denn der BMW auf einem Schotterhaufen einer Baustelle? Der Rosensteintunnel der B 10 hat ja noch gar nicht geöffnet...

Erheblich vom Weg abgekommen: Ein BMW fährt sich auf der Pragstraße in einer Baustelle fest. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat 4 Bilder
Erheblich vom Weg abgekommen: Ein BMW fährt sich auf der Pragstraße in einer Baustelle fest. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Stuttgart - Deutlich vom Pfad der Tugend abgekommen ist ein BMW-Fahrer in der Nacht zum Dienstag – er landete in der Pragstraße in Bad Cannstatt im Baustellenbereich des künftigen Rosensteintunnels. Außerdem war er erheblich alkoholisiert und hätte erst gar nicht am Steuer sitzen dürfen.

Der 42-Jährige war am Dienstag gegen 0.15 Uhr auf der B 10 vom Pragsattel in Richtung Wilhelma unterwegs, als er nach der Löwentorkreuzung die Kontrolle über seinen sportlichen Wagen verlor. Kurz vor der Fahrbahnverschwenkung derBaustelle vor dem künftigen Tunnelmund geriet sein Wagen von der Fahrbahn ab, schleuderte in die Baustelle neben den Stadtbahngleisen, riss Verkehrszeichen und blieb schließlich in einem Schotterhaufen stecken.

„Dem ersten Anschein nach ist der Fahrer unverletzt geblieben“, sagt Polizeisprecherin Ilona Bonn. Allerdings hat der BMW Totalschaden erlitten. Insgesamt dürften mehrere Tausend Euro Schaden zustande gekommen sein. Wegen einer „erheblichen Alkoholisierung“, so die Polizei, dürfte der 42-Jährige auch eine Weile auf seinen Führerschein verzichten müssen. Zeit genug für einen Neuanfang gibt es ja: Der Rosensteintunnel wird wohl erst im Sommer 2021 eröffnet werden.

Sonderthemen