Corona-Verstöße im Kreis Göppingen Skihang in Treffelhausen gesperrt – Polizei kontrolliert verstärkt

Der Skihang in Treffelhausen wurde erneut gesperrt. (Archivbild aus dem Jahr 2018) Foto: 7aktuell.de/Andreas Friedrichs/www.7aktuell.de/Andreas Friedric
Der Skihang in Treffelhausen wurde erneut gesperrt. (Archivbild aus dem Jahr 2018) Foto: 7aktuell.de/Andreas Friedrichs/www.7aktuell.de/Andreas Friedric

Die Polizei hat den Skihang in Treffelhausen im Kreis Göppingen nach Verstößen gegen die Corona-Regeln auch am Montag geräumt. Mittlerweile wurden Verbotsschilder angebracht, die Polizei kontrolliert verstärkt und seit Dienstag sind auch Bußgelder fällig.

Digital Unit: Matthias Kapaun (kap)

Böhmenkirch - Nachdem bereits am Sonntag der Skihang im Böhmenkircher Ortsteil Treffelhausen (Kreis Göppingen) wegen Überfüllung und damit einhergehenden Verstößen gegen die Corona-Regeln geräumt wurde (wir berichteten), hat die Polizei auch am Montag eingegriffen und den Hang erneut geräumt, sodass wenige Hundert Wintersport-Freunde das Gebiet verlassen mussten. Die Polizei kündigte an, die Kontrollen – vor allem im Hinblick auf das bevorstehende winterliche Wetter – fortzusetzen und diejenigen, die sich über die Regeln hinwegsetzen, anzuzeigen.

Wie die Beamten berichten, hatten sich am Sonntag bis zu 2000 Menschen auf dem Skihang aufgehalten. Als Reaktion darauf ließen der Betreiber und der Bürgermeister Matthias Nägele den Hang räumen. Die Verantwortlichen betonten dabei, dass dies nicht nur veranlasst wurde, weil die geforderten Abstände nicht eingehalten wurden, sondern auch weil die Nutzung von Sportstätten, zu der ebenfalls der Skihang zählt, im Sinne der Corona-Regeln nicht zulässig sei.

Am Montag tummelten sich erneut wenige hundert Menschen auf dem Hang, sodass Betreiber, Bürgermeister und Polizei wieder eingreifen mussten. Mit Lautsprecherdurchsagen wurden die Menschen aufgefordert, den Skihang zu verlassen. Die meisten kamen der Aufforderung auch nach, nur wenige mussten von den Polizisten persönlich angesprochen werden, worauf aber auch sie letztendlich reagierten und das Gebiet verließen.

Ab Dienstag muss mit Bußgeldern gerechnet werden

Betreiber, Bürgermeister und Polizei beraten nun, wie die verbotene Nutzung und die potenziell gesundheitsgefährdenden Ansammlungen künftig vermieden werden können. Der Betreiber hat gegenüber der Polizei bereits bekräftigt, dass er die Nutzung seines Hanges nicht dulden möchte und ihn deshalb absperren will. Dazu der Bürgermeister Matthias Nägele: „Wir haben am Montag in Abstimmung mit dem Betreiber Schilder an dem Hang angebracht, auf denen Besucher darauf hingewiesen werden, dass Skifahren und Rodeln im Hinblick auf die Corona-Verordnung untersagt sind“.

Ungeachtet dessen weist die Polizei darauf hin, dass auch ohne Absperrung die Nutzung des Hangs nicht zulässig ist. Die Beamten wollen die Kontrollen fortsetzen und diejenigen, die die Verbote missachten, anzeigen. Am Sonntag und Montag hatten es die Polizisten noch bei Verwarnungen belassen, dies ändere sich nun allerdings. „Bei allem Verständnis für die Winter-Ausflügler müssen diejenigen, die sich nicht an die Corona-Regeln und die Sperrungen halten, ab Dienstag mit Bußgeldern rechnen“, macht der Bürgermeister deutlich.




Unsere Empfehlung für Sie