Nach „Muschi“-Aussage beim VfB-Spiel DFB ermittelt gegen Holger Badstuber

Von red/dpa 

Holger Badstuber hat sich nach seiner roten Karte im Spiel des VfB Stuttgart gegen Kiel in der Wortwahl vergriffen. Der DFB leitet nun ein Ermittlungsverfahren gegen den Innenverteidiger ein.

Holger Badstuber bekommt im Spiel gegen Holstein Kiel die gelb-rote Karte gezeigt. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn 9 Bilder
Holger Badstuber bekommt im Spiel gegen Holstein Kiel die gelb-rote Karte gezeigt. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Frankfurt - Der Deutsche Fußball-Bund hat nach dem Platzverweis und den Schiedsrichter-Beschimpfungen ein Ermittlungsverfahren gegen Holger Badstuber eingeleitet. Das sagte ein DFB-Sprecher am Montag. Dem 30 Jahre alten Verteidiger drohe eine Sperre für mehrere Spiele.

Lesen Sie hier: Analyse zu VfB Stuttgart gegen Holstein Kiel

Der Profi des VfB Stuttgart hatte beim Zweitliga-Spiel gegen Holstein Kiel (0:1) am Sonntag in der 53. Minute zunächst Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels gesehen, anschließend schimpfte er beim Verlassen des Platzes lautstark in Richtung der Unparteiischen: „Ihr habt kein Gefühl mehr, ihr pfeift nur noch nach den Regeln“, wütete der Ex-Nationalspieler. Und legte nach: „Ihr seid Muschis geworden, Muschis.“ Badstuber entschuldigte sich später über die sozialen Netzwerke.

Unterdessen berät man beim VfB Stuttgart noch die Möglichkeit einer vereinsinternen Geldstrafe gegen den Verteidiger im Zuge seiner verbalen Entgleisung. Für den Platzverweis muss der 30-Jährige ohnehin bereits einen Geldbetrag in die Mannschaftskasse einzahlen.